sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken  
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä



Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Blog => Critérium du Dauphiné
Critérium du Dauphiné
Samstag, 4. Juni 2011 - 11:40 Uhr

Was Radrennen angeht, ist der Mai für den Giro d'Italia reserviert, der Juli für die Tour de France. Beides sind extrem harte Rennen über 3 lange Wochen, daher ist in dem Monat dazwischen kaum Platz für eine weitere Großveranstaltung. Im Juni finden eher kleinere, einwöchige Rundfahrten statt, eine davon ist die Dauphiné, oder ausführlich Critérium du Dauphiné.

Sie findet immer in der Region Rhône-Alpes statt, im Osten Frankreichs zwischen dem Genfer See im Norden und der Provence im Süden gelegen. Dieses Jahr startet sie am Sonntag den 5. Juni in Saint Jean de Maurienne und endet am Sonntag den 12. Juni im Bergdorf La Toussuire. Ein Prolog und sieben lange Etappen führen über insgesamt 1.064 Kilometer.

http://www.letour.fr/2011/CDD/COURSE/us/le_parcours.html



Die meisten Etappen finden im Flachland statt, aus meiner Sicht eher uninteressant. Aber die letzten Beiden führen über einige kurvenreiche Alpenpässe, und das auch noch am Wochenende, weshalb man sich die Fernsehübertragung gut und genüsslich vom Sofa aus anschauen kann. Diese Beiden sollen hier kurz erklärt werden.

Aravis - Passschild von SüdenDie 6. Etappe findet am Samstag den 11 Juni statt und startet in Les Gets. Von dort aus geht es stetig nach Süden, zu Beginn über den 1.485 Meter hohen Col des Aravis und den kleineren, weiter westlich liegenden Col de Tamié. Auf Schnellstraßen wird die Kleinstadt Albertville durchfahren, und es geht weiter nach Westen in ein Gebiet westlich des Col de la Madeleine, der selbst aber nicht angegangen wird. Stattdessen sind viele kurvenreiche, kleinere Straßen zu bezwingen, die zuerst über den Col du Grand Cucheron führen, und die Etappe schließlich im Bergdorf Le Collet d'Allevard enden lassen.

http://www.letour.fr/2011/CDD/COURSE/us/600/etape_par_etape.html





Glandon - Nordrampe mit AussichtDie darauf folgende 7. Etappe am Sonntag den 12. Juni beginnt im Flachland bei Pontcharra, und landet nach 50 Kilometern ohne nennenswerte Steigungen an der Nordrampe des 1.924 Meter hohen Col du Glandon(i). An dessen Passhöhe wird nach Osten abgebogen, zum mit 2.067 Metern höchsten Punkt der diesjährigen Rundfahrt, dem Col de la Croix de Fer. Von dem aus geht es durch extrem kurvenreiches Gebiet, dessen Finale im hochgelegenen Ort La Toussuire stattfindet.

http://www.letour.fr/2011/CDD/COURSE/us/700/etape_par_etape.html





Laut Eurosport-Webseite ist der Sender dieses Jahr wieder vom ersten bis zum letzten Tag mit dabei, überträgt somit mindestens das Ende der jeweiligen Etappen. Wer zu Hause ist und sich mögliche Routen für die nächste Tour anschauen möchte, kann dann gut den Fernseher nebenbei laufen lassen, wofür sich mindestens das Wochenende mit den alpinen Etappen anbietet.

Bis dann,
Martin


Kommentare:

Jochen

Sonntag, 5. Juni 2011 - 15:30 Uhr

www.jochentour.de
Ohje - da hast du mir im ersten Moment einen ganz schönen Schrecken eingejagt :-)

Ich dachte schon, die Rad-Tour kollidiert mit meiner Fahrt über Glandon, Croix de Fer und Madelleine!! Aber wir sind erst eine Woche danach dort ....

Aber danke für die Zusammenfassung! Dann kann ich mir die Pässe schonmal im Fernsehen ansehen :-)


Mätes sf

Montag, 6. Juni 2011 - 17:11 Uhr

Nette Ecke da unten, wünsche viel Spaß nächste Woche. Werd dich eh gleich nochens anmailen, brauche paar Vogesen-Tipps.

Wir sind 1999 Mal in den Giro geraten, glaube es war auf dem Weg Richtung Manghen. Sind dort paar Stunden vor den Radlern eingetroffen und da auf schmalen Bikes unterwegs durften wir noch durchschlüpfen.

Wenn du Pech hast, ist die Strecke gesperrt und umkehren ist angesagt. Noch schlimmer: Machst grad ne Pause und auf einmal kommst du nicht mehr weg

Außerdem bin ich wohl etwas pässe-fixiert. Die heutige erste Etappe, wenigstens der Anstieg ins Ziel nach St Pierre de Chartreuse, war richtig nett anzuschauen. Tiefe Schlucht, viele kleine Tunnel auf dem Weg, toll kurvig, ...
Könnte man auch Mal langfahren.

Gruß


Jochen

Montag, 6. Juni 2011 - 19:09 Uhr

www.jochentour.de
Saint Pierre ist zwar ganz nett - aber mit der Gegend einige Kilometer südlich davon nicht zu vergleichen!!

Das dortige Vercors-Gebirge ist meiner Meinung nach das interessanteste Gebiet der Alpen - zumindest was die dichte an wirklich abenteuerlichen Straßen angeht.
Als Alpenfahrer bleibt dir da die Spucke weg!

Combe Laval, Grand Goulets, Gorge du Nan, Col de Rousset, La Berard usw - besonders noch die Straßen nach Villard-Notre-Dame und La Garde sind der Hammer..... da vergisst du alles andere um dich :-)

PS: dein Mail wird heute oder morgen noch beantwortet!


Dein Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.






© 1998-2019 - Schmeissfliege.de
Blog-Posts *
Giro d'Italia
Radrennen 2015
Port und Legrillou
Aubisque bis Aspin
Camping Grand Sol
Frische spanische Pässe
Neue Pässe 2014
Frohes 2015
San Oswaldo & Mauria
Manghen & Vivione
Impressjönchen
F**cking
Canya & Jou
Tour de France II

Kommentare
Lumix Reparatur
his
San Oswaldo & Mauria
Daniela Weber
Giro d'Italia 2014 - Woche 3
Simona
Lumix Reparatur
Peter
Lumix Reparatur
Inge Mayr
Impressjönchen
Mätes sf
Impressjönchen
trenc
Lumix Reparatur
Hans