sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken  
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä



Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Blog => Tour de Suisse 2013
Tour de Suisse 2013
Samstag, 8. Juni 2013 - 14:00 Uhr

Wie üblich, als Trainingsrunde und letzter Leistungscheck vor der Tour de France startet im Juni die Tour de Suisse. Von Samstag den 8. Juni bis Sonntag den 16. Juni geht es auf 9 Etappen quer durchs Alpenländle.

http://www.tourdesuisse.ch/tour_de_suisse_2013/etappenplan/



Etappe 1 am 8. Juni ist der Prolog, somit als Einfahrrunde gedacht, die nur 12 Kilometer lang ist und im Ort Quinto gemütlich für Zuschauer am Straßenrand sowie vor den Fernsehern abgegondelt wird.

Nufenen - Westrampe oben GriesseeRichtig los geht es erst am Sonntag den 9. Juni. Gestartet wird in Quinto und von dort aus geht es gleich rauf auf den Nufenenpass, mit 2.478 Metern einem der höchsten schweizer Pässe. Mir persönlich hat er gut gefallen, die Gegend ist einsamer und verlassener als in den touristisch doch etwas überlaufenen Pässen in der Gegend (Gotthard, Furka, Grimsel).
Ein weiterer Pass steht für diesen Tag nicht auf dem Programm, allerdings endet er nach langer Talfahrt gen Westen mit einer Bergankunft in Crans Montana auf 1.672 Metern.

http://www.tourdesuisse.ch/de/tour_de_suisse_2013/etappenplan/2_etappe/



Verdon-02 - Fribourg Pano linksDie 3. Etappe des 10. Juni startet am Genfer See, führt über keine erwähnenswerten Pässe und endet weit im Osten hinter dem Brienzersee. Dort wird ein Teil der Südauffahrt hoch zum Brünigpass genommen, der Pass dabei aber nicht überquert. Einziges Highlight für mich wäre die Stadt Fribourg, die zwischen Fluß und Schluchtwänden gelegen ein schöner Anblick ist, den ich im Jahr 2008 genießen durfte.

http://www.tourdesuisse.ch/de/tour_de_suisse_2013/etappenplan/3_etappe/



Auch am darauffolgenden Tag ist nichts mit riesig hohen Pässen. In einer weiten Runde geht es von Innertkirchen, seines Zeichens Talort von Susten und Grimsel, im Uhrzeigersinn bis zum Bierwaldstättersee nach Buochs. Ähnlich verläuft die 5. Etappe, die von Buochs recht geradlinig und ohne enorme Steigungen nach Norden führt, und im Gebiet um Koblenz - kurz vor Rhein und Grenze nach Deutschland - in eine Runde einschwenkt, die mehrmals gefahren wird. Interessant dabei: Laut der offiziellen Streckenführungskarte ist Germanien noch unerforschtes Gebiet. Zuerst dachte ich, seit wann liegt Koblenz denn am Bodensee?



Spätestens mit der 6. Etappe fragt man sich, wo die Schweizer ihre hohen Berge gelassen haben. Es geht dreimal auf 700 Meter, ansonsten dümpelt das Streckenprofil ohne großes auf und ab um die 500 Meter. Aber vielleicht gibts was fürs Auge, nach dem Start im nördlichen Leuggern geht es hinunter zum Zürichsee, der teilweise direkt am Ufer fast komplett umrundet wird.

Albula - Passhöhe 2009Am Freitag den 14. Juni wird es auf der 7. Etappe dann doch noch interessant. Nach Start in Meilen am Zürichsee geht es mit kurzer Unterbrechung am Kerenzerberg 100 Kilometer durchs Flachland. Dann beginnt die immer steiler werdende Fahrt hinauf nach Davos, das auf rund 1.600 Metern Höhe liegt. Anschließend wartet mit dem Albulapass einer meiner schweizer Lieblinge auf die Radler. Besonders die Nordrampe führt auf teilweise sehr schmaler Piste durch tolle, naturbelassene Landschaft. Außerdem glaube ich, dort vor ein paar Jahren auf einer Weide Strauße gesehen zu haben.

http://www.tourdesuisse.ch/de/tour_de_suisse_2013/etappenplan/7_etappe/



Silvaplaner See - Einzelbild DrachenZernez ist Startort der 8. und vorletzten Etappe am Samstag den 15. Juni. Es geht durch St. Moriz und Silvaplana. In der Gegend gibt es mehrere große und kleine Seen, die ein herrlicher Anblick sind. Besonders der Silvaplaner See ist bei gutem Wetter mit mehr Menschen als Enten bevölkert, da kann man bestens eine Pause einlegen und das Treiben begutachten.

Julier - Südrampe oben GeradeEinziger Pass des Tages ist der Julier(i), dessen Passhöhe aus dem südlichen Tal sehr schnell erreicht ist. Von dort aus geht es nur noch bergab, bergab und bergab, bis das Ziel in Ragaz erreicht ist.
Ich fand den Julier(i) immer etwas langatmig und zu gut ausgebaut, mein Ding ist eher der am Vortag absolvierte, parallel im Nordosten verlaufende Albulapass.

http://www.tourdesuisse.ch/de/tour_de_suisse_2013/etappenplan/8_etappe/



Am Sonntag findet zum Abschluß ein Zeifahren über 26 Kilometer statt, das auf den letzten zehn Kilometern eine Steigung von 500 rauf auf 1.388 Meter vorsieht. Danach solls das gewesen sein.

Fassen wir zusammen: Am ersten Sonntag der Nufenen, Freitag der Albula, Samstag der Julierpass(i). Na, also das würd ich auch noch schaffen

Nicht wirklich. Aber was hohe Berge, ekelige Steigungen und dünne Luft jenseits der Baumgrenze angeht, kommt die Tour de Suisse 2013 meines Erachtens ein bisschen kurz. Wobei wahrscheinlich eh nicht viel im Fernsehen übertragen wird, somit müssen wir für schöne Bilder aus noch schöneren Landschaften auf die Tour de France warten, die vom 29. Juni bis 21. Juli über die Bildschirme flimmern wird.

Ob und wo ich dieses Jahr hinkommen werde, weiß ich noch nicht. Die Schweiz werde ich dieses Jahr nichtmal streifen, eher zieht es mich in die östlichen Alpen oder vielleicht sogar in die fernen Pyrenäen. Wir werden sehen.

Bis dahin, genießt die ersten schönen Tage,
Ma


Kommentare:
Keine Einträge vorhanden.
Dein Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.






© 1998-2019 - Schmeissfliege.de
Blog-Posts *
Giro d'Italia
Radrennen 2015
Port und Legrillou
Aubisque bis Aspin
Camping Grand Sol
Frische spanische Pässe
Neue Pässe 2014
Frohes 2015
San Oswaldo & Mauria
Manghen & Vivione
Impressjönchen
F**cking
Canya & Jou
Tour de France II

Kommentare
Lumix Reparatur
his
San Oswaldo & Mauria
Daniela Weber
Giro d'Italia 2014 - Woche 3
Simona
Lumix Reparatur
Peter
Lumix Reparatur
Inge Mayr
Impressjönchen
Mätes sf
Impressjönchen
trenc
Lumix Reparatur
Hans