sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Pyrenäen-Reiseführer
Die schönsten Motorradtouren der Pyrenäen

Preis: 19,95 €

Pyrenäen-Reiseführer
Lust auf Pyrenäen

Preis: 14,90 €

Michelin Zoom 146
Östliche Pyrenäen, Andorra

Preis: 7,99 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Envalira
Envalira

Kurzbezeichnung :

Envalira

Originalname :

Port d'Envalira

Land :

Frankreich/Andorra

Gebirge :

Pyrenäen

Öffnungszeiten :

gj. Offen (*)

Höhe :

2408 m

Länge :

60 km

Lat/Long:  42.540038 1.719682  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Envalira - Nordrampe MitteDie Nordrampe des Port d'Envalira beginnt im französischen Ax les Thermes und führt auf breit ausgebauter Straße nach Süden. Gefahren bin ich diesen Part nicht komplett, da ich vom Col de Puymorens kam, der in luftiger Höhe auf den Envalira trifft.

Envalira - Nordrampe oben Stau von PuymorensSchon an der Abfahrt des Puymorens wurde mir klar, das an der schon sichtbaren Rampe des Envalira etwas mehr Verkehr herrschte als auf den bis dahin überquerten Passstraßen. In der Ferne fiel mir ein silbern glänzender Streifen im ansonsten grünbewachsenen Gelände auf. Zuerst wusste ich diesen nicht zuzuordnen, es hätte auch eine stark reflektierende Leitplanke oder nasses Gelände bzw. nasse Straße sein können. Wie sich aber herausstellte, war es das erste Anzeichen einer langen metallenen Autokolonne.

Envalira - Nordrampe oben Straße vor CasaAuf meinem Weg aufwärts ging es noch, ich war Montag Nachmittag unterwegs und wollte nach Andorra, der Verkehr war zahfließend, bis die Grenze nur knapp einen Kilometer später überschritten war. Dahinter bin ich an einem kilometerlangen Stau von überwiegend französischen Andorra-Shoppern vorbeigefahren. Was war ich froh in der Gegenrichtung einfach an allem vorbeifahren zu können. Selbst Biker haben es in diesem Bereich schwer zu überholen, da auf der eigenen Spur Stop-and-Go angesagt, die Straße nicht riesig breit ist und in entgegenkommender Richtung die Autos mit normaler Geschwindigkeit passieren, eines nach dem anderen ohne größere Abstände. Selbst mir war es kaum möglich kurz für ein Foto anzuhalten, ich habe den erstbesten kleinen Moment genutzt, der eine Lücke im dichten Verkehr bot.

Einen guten Eindruck gibt das Bild, das ich über dem Ort Pas de la Casa aufnehmen konnte. Die Grenze befindet sich auf der linken Seite hinter dem Berg, ein Teil des Ortes ist rechts zu sehen:

Envalira - Nordrampe Mitte Pano Stau

Bei dem Anblick der ganzen Kaufwilligen frage ich mich:
Wo sind die LKW-Konvois, die das ganze Zeuch erstmal nach Andorra bringen?

Pas de la Casa selbst ist ein einziger großer Touristenshop. Im Ort sieht es aus, als hätte man einen Marktplatz und zwei Fußgängerzogen auf eine Fläche zusammengeschoben. Überall Geschäfte, wild parkende Autos, herumlaufende Menschen. Im Ort eine Fotopause einzulegen, darauf hatte ich nun wirklich keine Lust, daher muss hier der Eindruck von außen reichen.

Envalira - Nordrampe oben Pas de la Casa

Envalira - Nordrampe oben Blick auf PHHinter dem Ort wars das auch mit dem dichten Verkehr, von jetzt auf gleich war auf der Straße fast nichts mehr los. Allen Anschein fahren die die meisten der Kaufwütigen nur die wenigen Kilometer bis Pas de la Casa, kaufen ein und fahren wieder zurück. Bis zur Passhöhe sind es nur noch wenige Kehren, und schon von unten wird klar, warum einige noch über Pas de la Casa hinaus bis zur Passhöhe fahren, denn der Col de la Gasoline ist nicht mehr weit entfernt.

Auf der Passhöhe gibt es mehrere Tankstellen und einen riesigen Parkplatz. Bis dahin war die andorrianische Auffahrt nur ein Kampf mit dem Verkehr, von der Strecke oder der Landschaft bekommt man nicht viel mit.

Envalira - Westrampe oben erste KurvenDie Westrampe bietet dann endlich das, weswegen man eigentlich hergekommen ist, direkt zu Anfang gibt es Kehren und enge Kurven zu durchfahren. Aber sind die geschafft, geht es auf weniger kurviger Strecke den Berg hinunter, die Straße ist breit ausgebaut, teilweise 3-spurig und/oder mit Seitenstreifen ausgestattet. Die Landschaft wird unterdessen immer schöner, da man tiefer in die Bergschluchten fährt.

Ordino - Ostrampe Ort Canillo Einfahrt Mitten auf der Westrampe liegt der Ort Canillo, in dem unter anderem die Auffahrt zum Coll d'Ordino liegt. Er ist eine kleinere Passstraße, die weitaus urtümlicher daherkommt als z.B. der Envalira. Der Ort Canillo ist nicht so überlaufen wie Pas de la Casa, hat aber aber auch viele Geschäfte anzubieten. Wer lediglich Sprit oder Rauchware sucht, das Zeug gibt es überall. Am Straßenrand sind häufiger kleinere Ansammlungen von Häusern und Geschäften zu finden, die alles anbieten was man sucht, Verkaufsschlager sind Klamotten, Alkohol und Tabak.

Gerade Tabak findet man in wirklich jedem Laden. In Andorra la Vella war ich in einem Elektronikgeschäft, weil ich mich der Interesse halber nach den Kosten für ein Navi erkundigen wollte, dessen Preis ich im Kopf hatte. Die Wandregale waren voller Elektrospielzeug, wie man es aus deutschen Läden kennt, aber mitten im Laden stand völlig deplatziert ein mopedhoher Stapel Zigarettenstangen.

Envalira - Escaldes EngordanyIm weiteren Verlauf fährt man durch die größten Orte von Andorra, Encamp, Andorra la Vella und das ihm angegliederte Escaldes Engordany. Wer in diesen Orten nicht wirklich etwas zu erledigen hat (Sightseeing, Shoppen, Unterkunft suchen, Richtung Nord-Westen abbiegen), der sollte diese meiden. Der Verkehr ist hoch, die Straßenführung unübersichtlich, und wer einmal drin ist kommt so schnell nicht wieder raus. Hinweisschilder leiten einen gerne in die Innenstadt, aber die Hauptstraße CG-2 bzw. CS-100 führt auf schnellem Weg süd-östlich am Großort-Rummel vorbei.


Straßenverhältnisse :

Die Breite der Straße beträgt auf beiden Seiten meistens 2 oder mehr Fahrspuren, die Qualität ist in Ordnung.


Ein-Ausfahrt :

Puymorens - Westrampe Blick auf EnvaliraNördlich beginnt der Envalira im französischen Ax les Thermes und endet süd-westlich im andorrianischen Andorra la Vella. Im oberen Teil der Nordrampe ist die Auffahrt zum Col de Puymorens zu finden, mitten auf der Westrampe die zum Coll d'Ordino.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Envalira - Passhöhe TankstelleAuf der Passhöhe gibt es einen großen Parkplatz, zwei Tankstellen, und das etwas baufällig aussehende Hotel Pic Maia.
Desweiteren führt eine Schotterstraße hoch zu einer Sendeanlage auf dem 2.614 Meter hohen Pic Maia.


Besonderheiten :

Envalira - Nordrampe oben Kartbahn PanoWenige Meter unterhalb der Passhöhe gibt es auf der Nordrampe eine Kartbahn. Als ich dort unter der Woche an einem bewölkten bis regnerischen Tag im August langgefahren bin, war jedoch nichts los.


Besonderheiten Öffnungszeiten/Befahrbarkeit :

Der Port d'Envalira ist die einzige asphaltierte Straße zwischen Frankreich und Andorra (abgesehen von dem Tunnel unterm Envalira), daher gibt es keine Wintersperre. Der Pass wird freigehalten, da kann vom Himmel fallen was will.
Und der Tunnel ist natürlich auch das ganze Jahr über geöffnet.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
Camping Grand Sol --- vom 28. Februar 2015

Pyrenäen haben fertig --- vom 24. April 2010

Andorra --- vom 14. Februar 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de