sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite
Pässe/Strecken  
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä



Joby Gorillapod GP1
Klemmstativ für Kompaktkameras

Preis: 22,99 €

Fuji Real 3D W3
3D-Digitalkamera

Preis: 388 €

Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite
Giro d'Italia
Freitag, 22. Mai 2015 - 15:50 Uhr

Der Giro d'Italia läuft bereits seit dem 9. Mai, die letzte Etappe steht am 31. Mai an. Bisher waren vor allem Touren im Flachland und dem Apennin an der Reihe, doch in ein paar Tagen sind die Alpen dran. Die werden von rechts nach links angegangen, wie jedes Jahr sind auch dieses mal einige nette Strecken dabei, die hoffentlich in den Fernsehübertragungen ausführlich gezeigt werden. Im Folgenden Gesamtkarte und Link auf die Routenplanung, dahinter eine Aufzählung der interessanten Tage und zu fahrenden Pässe.

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/route/



Trentino-14 - Gardasee von oben PanoDie 15. Etappe am Sonntag de 24. Mai beginnt in Marostica nahe Bassano de Grappa im Flachland. Nördlich davon liegt der sehr schön zu fahrende Monte Grappa(i), der aber ausgelassen wird. Stattdessen geht es nach Westen an der Nordspitze des Gardasee vorbei, über den kleinen und wohl wenig bekannten Passo Daone und dann Richtung Campo-Carlomagno(n). Allerings nicht bis zu dessen Passhöhe, kurz vorher wird in eine Stichstraße des Ortes Madonna di Campiglio abgebogen, eine nette Bergankunft auf 1715 Metern ist zu erwarten.

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/stage/15/



Tonale - Ostrampe Mitte AussichtAm folgenden Tag wird geruht, die 16. Etappe am Dienstag den 26. Mai ist mindestens vom rauf- und runter die Königsetappe. Es beginnt auf breiten Straßen und netter Aussicht, die am Campo-Carlomagno(n) und Tonale neben der Strecke lauert. Anschließend wird eine Runde im Uhrzeigersinn gefahren, die zweimal über den Apricapass führt und dort auch endet.

Foppa - Westrampe oben Wald Radler 3DMittendrin liegt im nördlichen Bereich der Runde die höllisch kehrenreiche Westrampe des Passo della Foppa, die offiziell 33 Kehren zu bieten hat. Mindestens das ist eine Strecke, die man sich anschauen sollte, ob im Fernsehen oder noch besser vor Ort. Dicht bewaltetes Gebiet, ein schmales Fahrspürchen wie am Manghen, extrem viele Kurven, nicht selten viele Radfahrer auf der Piste.

Für mich eine der schönsten Strecken in dem Gebiet, trotz der enormen Konkurenz von Stilfser, Gavia, Torre-Fraele und vielen anderen.

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/stage/16/



Abgesehen von einer 851 Meter hohen Bodenwelle findet die 17. Etappe im Flachland statt, vom gestrigen Etappenort geht es stetig nach Westen vorbei an Lago di Como und Lago di Lugano.

Trentino-20 - Lago MaggioreEtappe 18 ist zu Anfang ebenfalls der eher flachen Art, windet sich dafür in der zweiten Hälfte am Lago Maggiore entlang. Das Finale findet auf einer Höhenstraße im Nordwesten statt, die unter anderem über den Monte Ologno und durch Premeno führt, der höchste Punkt liegt auf 1234 Metern.

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/stage/18/



Etappe 19 lullt sämtliche Radler zuerst auf 150 Kilometern Länge ein, es geht durch Täler und Ebenen. Dann aber, in den östlichen Ausläufern des Aosta-Tals geht es zur Sache, kurz hintereinander sind drei giftige Steigungen mit entsprechendem Gefälle dazwischen zu bewältigen. Die Straßen und Pässe sind eher klein und unbekannt, zum Beispiel der Col Saint Pantaleon. Die Bergankunft findet in der Sackgasse nach Cervinia statt, das in einem Skigebiet nahe der schweizer Grenze liegt.

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/stage/19/



Finestre - Nordrampe Mitte Landschaft mit BikerAm vorletzten Arbeitstag der Radler wird es während der 20. Etappe am Samstag den 30. Mai staubig. Nach 150 Kilometern auf bestens asphaltierten Straßen in ebenem Gelände wartet auf dem letzten Teilstück die Nordrampe des Finestre(i) auf Opfer. Soweit ich weiß ist die noch immer geschottert und dürfte wie üblich für den Giro in einen gemütlich zu fahrenden Waldweg planiert worden sein. Immerhin müssen die Giro-Teilnehmer mit fingerdünnen Reifen die kurvenreiche Rampe erklimmen, daher unterscheidet sich die Nordrampe in den Jahren vor und nach einem Giro-Besuch grundlegend. Wobei sie auch sonst nicht wahnsinnig schwierig ist.

Finestre - Nordrampe oben Kehre RadlerDiese Etappe ist auf alle Fälle einen Blick wert. Wann schon sieht man die Jungs mal auf losem, wackeligem Untergrund fahren. Im Jahr 2005 war der Giro ebenfalls vor Ort, das italienischen Fernsehen übertrug die geschotterten Passagen teilweise in schwarz/weiß und leicht verrauscht, der alten Zeiten zuliebe. Ein entsprechendes (vernünftiges) Video war auf Youtube leider nicht zu finden.

Asietta - PassschildDie Südrampe ist seit Jahren komplett geschottert und endet im breit ausgebauten Tal, das nach Westen hin zum Ort Sestriere führt. In gewisser Weise ist auch diese Strecke ein Pass, in dem Fall endet die Etappe auf 2035 Metern Höhe in der Nähe des Scheitelpunkts, entsprechend gibt es eine weitere Bergankunft. Erwähnt sein will noch die nordöstlich liegende und komplett geschotterte Asietta Kammstraße(i), die ähnlich schwer oder einfach zu bewältigen ist wie die Nordrampe des Finestre(i).

http://www.gazzetta.it/Giroditalia/2015/en/stage/20/



Das war es dann schon wieder von der ersten großen Rundfahrt in Zentraleuropa.

Sie läutet die Radler-Saison entgültig ein, die Dauphiné macht am 7. Juni in Provence und Umgebung weiter.

Ciao
Ma







© 1998-2015 - Schmeissfliege.de
Blog-Posts *
Giro d'Italia
Radrennen 2015
Port und Legrillou
Aubisque bis Aspin
Camping Grand Sol
Frische spanische Pässe
Neue Pässe 2014
Frohes 2015
San Oswaldo & Mauria
Manghen & Vivione
Impressjönchen
F**cking
Canya & Jou
Tour de France II

Kommentare
Erweiterte Sella-Runde
anonym
San Oswaldo & Mauria
Daniela Weber
Giro d'Italia 2014 - Woche 3
Simona
Lumix Reparatur
Peter
Lumix Reparatur
Inge Mayr
Impressjönchen
Mätes sf
Impressjönchen
trenc
Lumix Reparatur
Hans