sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Ostalpen

Preis: 29,90 €

Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Die schönsten Motorradtouren
Schweiz

Preis: 19,90 €

Michelin National 729
Schweiz

Preis: 7,50 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => San-Bernardino
San Bernardino

Kurzbezeichnung :

San Bernardino

Originalname :

Passo del San Bernardino

Land :

Schweiz

Gebirge :

Alpen

Höhe :

2065 m

Länge :

70 km

Lat/Long:  46.495900 9.170790  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

San Bernardino - Nordrampe unten Einfahrt von obenFährt man den San Bernardino aus Norden an, kommt man wahrscheinlich vom Splügenpass. Die Transitstrecke zwischen den beiden Pässen ist etwas anstrengend, weil hier die teure vignettenpflichtige Autobahn direkt neben der Landstraße der freien Welt liegt, daher muss ein wenig aufgepasst werden. Ab dem kleinen Örtchen Hinterrhein fängt dann entgültig Landstraße und somit die Auffahrt zum Bernardino an.

San Bernardino - Nordrampe unten Kehre Pano

San Bernardino - Nordrampe Blick auf KehreUnd es geht gleich richtig los, auf gutem Asphalt kommt direkt zu Anfang eine Kehre nach der anderen, es müssen viele Höhenmeter auf kurzer Strecke bewältigt werden. Auf mehreren Dutzend Kehren schraubt sich der gemeine Biker nach oben, den Ausgangspunkt Hinterrhein bzw. die Hauptstraße im Tal ist in diesem Abschnitt oft von der Straße aus zu sehen, obwohl man den Eindruck hat, sich schon viele Kilometer von diesem Punkt entfernt zu haben.

San Bernardino - Nordrampe Mitte Blick ins TalRichtig dicht bewaldet ist es in der unteren Hälfte der Nordrampe eigentlich nie, die Straße ist lediglich von vielen Bäumen flankiert, die Sicht ins Tal ist jedoch kaum einmal behindert.
Im oberen Teil wird es dann schnell sehr kahl, nur kleine Büsche sind abseits der Straße zu sehen. Das noch immer gute Asphaltband windet sich durch die Landschaft, wunderschön zu fahren, unter anderem weil die vor einem liegende Strecke gut einsehbar ist.

San Bernardino - Nordrampe FelsenWährend man weiter nach oben fährt, ändert sich der Anblick der Landschaft auf eine unspektakuläre, aber selten an anderen Pässen gesehe Art. Die Berghänge sind nicht wie vielerorts nur geprägt durch weite Wiesen und Felder, sondern sie sind gespikt mit glattgeschliffenen Felsen. Für gewöhnlich sind Berghänge entweder graue rauhe Felsen ODER grüne Wiesen, hier ist beides wild vermischt, die Farben Grau und Grün sind willkürlich verteilt. Dieses Landschaftsbild begleitet einen bis zur Passhöhe, während sich die Straße in motorradfreundlicher Manier durch die Gegend schlängelt.

San Bernardino - Passhöhe Pano RestaurantAuf der Passhöhe wird man von einem Hotel mit Außenterrasse empfangen, davor liegt ein sehr ansehnlicher Bergsee. Der San Bernardino ist meiner Meinung nach von den umliegenden Pässen am Besten für eine längere Pause geeignet.

Die ersten Kilometer auf der Südrampe sind so schön zu fahren wie die gesamte Nordrampe (ab Hinterrhein), und bis hinunter nach San Bernardino ist man ähnlich lange unterwegs. In Bezug auf Kehren und Kurven schenken sie sich nichts, auch die Landschaft ist sehr ähnlich.

San Bernardino - Südrampe oben Kehren Pano

Ab San Bernardino bleibt einem die Wahl, gleich zwei Wege führen ins Tal. Zum Einen die gut ausgebaute Hauptstraße A13, die auf halber Strecke Richtung Tal zur Autobahn wird, zum Anderen die alte und kleinere Passstraße. Selbstredend habe ich Letztere genommen und es keinen Meter bereut. Der Weg bis runter nach Mesocco ist traumhaft zu fahren. Die Piste ist etwas breiter als im oberen Bereich, aber wie der bisherige Weg gut gepflegt. Hin und wieder kommt eine Gerade, man denkt der Spaß ist vorbei, aber kaum einen Kilometer später geht es wieder los, Kurven Kurven und nochmal Kurven. Dazu kommt, das der meiste Verkehr über die A13 führt, somit ist auf dem kleinen Nebensträßchen nichts los. Ich bin dort nur sehr wenigen Fahrzeugen begegnet, und davon waren die Meisten motorisierte Zweiräder.

San Bernardino - Südrampe Mitte Kehre Pano

San Bernardino - Südrampe Ort MesoccoIn Mesocco fährt man auf Kopfsteinpflaster duch den Ort, der einen netteren und romantischeren Eindruck macht als so manch anderer am Wegesrand. Wenige Fahrminuten später ist der kurvige Teil der Passfahrt jedoch Zuende. Die letzten fast 30 Kilometer bis zur süd-östlichen Ausfahrt nahe Bellinzona sind Tieffluggebiet, das auf langen und wenigen Kurven durchfahren wird. Die Anzahl der Orte steigt je tiefer man ins Tal kommt, ebenso die Anzahl der Kurven, die sich erst bei immer höheren Geschwindigkeiten als solche bemerkbar machen.

San Bernardino - Südrampe unten WasserfallEinziges Highlight auf dieser Strecke ist ein Wasserfall rechts der Straße, den man auch bei schneller Fahrt kaum übersehen kann. Zu finden ist dieser rund 4 Kilometer vor dem Ort Lostallo, der bereits hinter dem schön kurivgen Bereich liegt. In der Nähe des Wasserfalls befindet sich ein Restaurant, von dessen Terrasse der Anblick des tosenden Wassers in Ruhe genossen werden kann.
Anschließend geht es geradlinig Richtung Ende des Passes und der Kleinstadt Bellinzona. Will man die durchfahren, braucht man entweder viel Geduld oder einen Sinn für City-Sightseeing.

Fazit:
San Bernardino - Nordrampe unten Kehre nach WestenHerrlich kurvige Straßenführung, bester Asphalt und eine traumhafte Passhöhe. Trotz der Durststrecke auf der Südseite ist der San Bernardino jeden Tropfen Sprit wert.


Straßenverhältnisse :

San Bernardino - Südrampe mit 2 BikernDie Straße ist fast durchgängig 2 Fahrspuren breit, nur um die Passhöhe herum ist die Straße ein klein wenig schmaler. Zudem ist sie in gutem bis sehr gutem Zustand, d.h. kaum Risse oder Wellen. Ich habe selten einen so schönen und kurvigen Pass befahren, dessen Asphalt derart gut und für sorgenfreies Fahren wie geschaffen war.


Ein-Ausfahrt :

San Bernardino - Nordrampe unten ZufahrtDie Nordrampe hat ihren Anfang in Splügen, wo auch die Nordrampe des Splügenpass beginnt. Dort muss man etwas Vorsicht walten lassen, das man nicht versehentlich auf der Bezahl-Autobahn landet, eine kostenfreie Landstraße (gleicher Bauart, nur weniger Verkehr) liegt direkt daneben.
Die Südrampe startet in Arbedo nahe Bellinzona.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

San Bernardino - Passhöhe WideDie Passhöhe selber ist eine der pausenfreundlichsten in der Gegend, alles rund herum, das heißt Splügen, Lukmanier und Gotthard empfand ich als weniger geeignet für einen netten Zwischenstopp. Das Restaurant kann mit fast romantischer Aussicht in die Umgebung und auf den nahegelegenen See aufwarten. Dort halten auch viele Biker, somit ist gleichgesinntes Publikum garantiert.

Passhöhe und See sind von allen Seiten sehr ansehnlich, Leute mit leichtem Hang zum Fotografierwahn werden dort ihre Freude haben.

San Bernardino - Passhöhe Ospitz Pano von Süden

San Bernardino - Passhöhe See Pano breit

San Bernardino - Passhöhe Bike und Hospiz     San Bernardino - Passhöhe von Süden     San Bernardino - Passhöhe Bank See 3D


Besonderheiten Öffnungszeiten/Befahrbarkeit :

Sollte der Pass einmal nicht geöffnet sein, steht immernoch der Tunnel zur Verfügung, der ganzjährig geöffnet ist.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
Rund um Splügen --- vom 22. September 2011

Trentino-Tour Tag 20 --- vom 23. Juli 2010

Costa Quanta --- vom 21. Januar 2010

Schweizer Pässe --- vom 21. Dezember 2009


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de