sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Michelin National 730
Österreich

Preis: 7,50 €

Michelin Lokal 356
Friaul-Julisch Venetien

Preis: 7,50 €

Bruckmanns Motorradführer Slowenien und Istrien
Touren, Karten, Tipps. 10 Roadbooks zum Heraustrennen

Preis: 12,95 €

Slowenien
Merian Live

Preis: 4,95 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Wurzen
Wurzen

Kurzbezeichnung :

Wurzen

Originalname :

Wurzenpass
Korensko Sedlo

Land :

Österreich/Slowenien

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1073 m

Länge :

12 km

Lat/Long:  46.517757 13.751540  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Die Südrampe des Wurzenpass ist schnell gegessen, nicht einmal vier Kilometer sind zu überwinden. Auf zwei bequemen Spuren geht es hinauf, meistens sehr kurvig und entlang an einer dicht grün bewachsenen Felswand.

Auf der Passhöhe befindet sich der Grenzübergang, der ohne Wartezeiten oder Kontrollen passiert werden kann.

Die Südrampe kann es ganz schön in sich haben. Mit satten 18% Gefälle geht es den Berg hinab, die man richtig zu spüren bekommt. Mein erster Gedanke war, das sich die Österreicher mit Gewalt einiges an Kehren und Kilometern ersparen wollten.

Wurzen - Nordrampe oben Schaltschild GoProIch bin dort bei strömendem Regen langgefahren, ein Vergnügen war es nicht. Gleich zu Anfang wird man mehrmals mit großen Schildern aufgefordert, vom vierten in den ersten Gang zurück zu schalten.
Mein verächtigender Lacher war noch keine zehn Sekunden alt, da ging mir zum ersten Mal fast der Asphalt aus. Trotz dieser eindringlichen Vorwarnung und entsprechender ... sagen wir eher angepasster ... Fahrweise schlingerte ich zwei weitere Male mit blockierendem Hinterrad Richtung Straßengraben. Obwohl ich nach jedem fast-Botanik-Schlidderer noch etwas vorsichtiger unterwegs war.

Wurzen - Nordrampe Mitte Belag18% Gefälle, gerade bei Regen bremst die Straße da kein bisschen mit! Gepaart mit dem stellenweise hundsmiserablen Straßenbelag keine amüsante Geschichte. Trotz kurvenschneiden und schnellem Beschleunigen hatte ich mehrere Autos im Genick, die mir spätestens am Kurvenausgang gefährlich nahe kamen. Zu erwähnen sei, das ich auf der 2011er-Tour genügend Regenerfahrung sammeln konnte, nasse Pisten leider gewohnt und somit gewissermaßen in Übung war. Trotzdem hatte ich meine Probleme, die Rampe in einem Stück zu absolvieren.

Abgesehen davon sah es links und rechts ganz nett aus, soweit ich das bei der anstrengenden Fahrt sehen konnte. Die erste Hälfte der Rampe führt durch dichten Wald, nur unten herum wird es dann immer belebter.

Fazit:
Für die 12 Kilometer muss sicher niemand einen Umweg fahren. Lang ist er nicht, die vielen Straßenschäden lassen auch bei trockener Witterung nur bedingt höheres Tempo und tiefe Schräglagen zu.
Bei Regen kann ich nur empfehlen, den Pass entweder sehr vorsichtig anzugehen, oder es mindestens von Süden nach Norden gleich ganz sein zu lassen. Bergauf mag die Nordrampe einfacher sein, aber bergab macht sie am Besten noch mit drängelnden Autos im Genick wenig Spaß und ist eine gefährliche Angelegenheit.


Straßenverhältnisse :

Die Straße ist auf beiden Seiten 2 Fahrspuren breit. Der Zustand war 2011 teilweise richtig mies. Abplatzungen, Rillen, Wellen, Hubbel, schlecht hingepfuschte Flickenteppiche, das ganze Programm.


Ein-Ausfahrt :

Im Norden ist er als Wurzenpass ausgeschildert, im Zweifelsfall Richtung Slowenien halten. Die Südseite ist nur mit dem slowenischen Namen Korensko Sedlo ausgeschildert. Wegen der nicht alltäglichen Bezeichnung kann man an der richtigen Einfahrt gut und gerne vorbeifahren.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Auf der Passhöhe befindet sich der Grenzübergang von Österreich nach Slowenien, ferner sind zwei Restaurants bzw. Imbisse zu finden. Das Passschild befindet sich auf österreichischer Seite mitten auf einer Geraden.

Wurzen - Passhöhe Blick Süden Shop     Wurzen - Passhöhe Blick Süden Norden Restaurant     Wurzen - Passhöhe Blick Norden ohne Schild


Besonderheiten :

Wurzen - Nordrampe oben PanzerWo es Grenzanlagen gibt, sind auch Befestigungen und historische Zänkereien nicht weit entfernt. Rund einen Kilometer nördlich der Passhöhe steht ein alter Panzer rechts vom Straßenrand, im unteren Bereich der Nordrampe kann ein Bunkermuseum besichtigt werden.
Siehe dazu auch den Link weiter unten.



Pässe/Strecken in der Nachbarschaft


Links zum Thema:
http://www.bunkermuseum.at - Informationen rund um das Bunkermuseum, welches auf halber Höhe der Nordrampe gefunden werden kann.

Blogbeiträge
Vrsic und Nachbarn --- vom 3. Oktober 2012

2011er Pässe --- vom 2. September 2011

Ostalpen - Tag 13 --- vom 21. Juli 2011


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de