sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Michelin National 730
Österreich

Preis: 7,50 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Flexen
Flexen

Kurzbezeichnung :

Flexen

Originalname :

Flexenpass

Land :

Österreich

Gebirge :

Alpen

Öffnungszeiten :

gj. Offen

Höhe :

1773 m

Max. Steigung :

10 %

Länge :

16 km

Lat/Long:  47.158396 10.164864  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Flexen - Nordrampe unten PanoramaDer Flexenpass ist mit 16 Kilometern Länge ein kurzes Vergnügen. Im Norden beginnt er im kleinen Ort Warth, in dem auch die Ostrampe des Hochtannbergpass endet. Von dort aus geht es geradewegs nach Süden, durch eine tiefe und dicht bewachsene, grüne Schlucht. Auf der rechten Seite liegt während der ersten Kilometer immer eine seicht abfallende Schluchtwand, auf der linken geht es den Berg hinunter.

Flexen - Nordrampe unten BrückeKehren sind kaum welche zu finden, aber die Straße windet sich auf vielen Kurven am Hang entlang und ist wegen des guten Belags sehr nett zu fahren. Mehrmals führen kleine Brücken über Schmelzwasserbäche, die in dem weit unten in der Schlucht fließenden Fluß münden. Diesen bekommt man zu Anfang jedoch nur selten zu Gesicht, da er weit unterhalb der Straße dahinplätschert.

Flexen - Nordrampe Mitte WaldAuf kurzen Teilabschnitten verlässt man die Schlucht, und die Fahrt geht durch dichten Wald mit hohen Tannen. Eine sehr schöne Gegend, in der ich gerne mehr Fotos gemacht hätte, wäre es nicht schon kurz vor Feierabend gewesen. Dieser Abschnitt hält bis zum Ort Lech, der etwa auf der Hälfte der Rampe zu finden ist.

Flexen - Nordrampe oben TunnelDahinter wird die Straßenführung geradliniger, auch von der Schlucht ist nicht mehr viel zu sehen. Meist geht es von da an auf weiten Kurven am Fluß entlang, hin und wieder müssen kurze Tunnel oder Galerien durchfahren werden.

Flexen - Nordrampe oben Ort ZürsWenige 100 Meter vor der Passhöhe liegt der Ort Zürs, hier von oben fotografiert (aus südlicher Richtung, kurz vor Erreichen der Passhöhe).

Zürs und Lech sind beides Orte, die sehr auf den winterlichen Tourismus zugeschnitten sind. In beiden gibt es viele Dutzend meist große Hotels, die im Sommer jedoch wenig einladend aussehen, viele machten im Vorbeifahren auf mich einen geschlossenen Eindruck. Kleinere, gemütlichere Unterkünfte, in denen ich lieber übernachte, habe ich auf Anhieb keine finden können.

Die Passhöhe wird auf einer langen Geraden überquert. Viel ist auf dieser nicht zu finden, lediglich ein großer Parkplatz und eine nett aussehende Snack-Bar. Bei meiner Überquerung an einem bedeckten Julitag des Jahres 2010 (um 19:30 Uhr) war dort jedoch nichts mehr los.

Flexen - Südrampe Blick auf Ort Stuben WWDie Nordrampe ist mit 13 Kilometern schon nicht lang, die Südrampe mit lediglich 3 Kilometern noch wesentlich kürzer. Wenige 100 Meter hinter der Passhöhe hat man einen schönen Blick ins Tal. Dort liegt der kleiner Ort Stuben, der sich auf der Westrampe des Arlbergpass befindet.

Und auch der wesentliche Charakter der Südrampe ist bereits zu sehen. Tatsächlich besteht sie fast nur aus Galerien, von denen eine nach der anderen durchfahren werden muss. Nachts sind sie schön beleuchtet, das entsprechende Beweisfoto ist leider nichts geworden. In einigen gab es 2010 ein paar Baustellen und somit Fahrbahnverengungen, die bei dem wenigen Verkehr aber keine Rolle spielten. Die Galerien machen die Rampe sehr interessant, meistens ist der Blick auf das westlich gelegene Tal frei.

Flexen - Südrampe Galerie von oben    Flexen - Südrampe Blick im Tunnel rückwärts    Flexen - Südrampe Galerie von unten

Kommt man aus der letzten Galerie heraus, sind es nur noch wenige 100 Meter bis zur Kreuzung, wo der Flexenpass auf den Arlbergpass trifft.

Fazit:
Aus dem Jahr 1999 hatte ich den Pass weit langweiliger in Erinnerung, aber besonders das untere Stück der Nordrampe gefiel mir 2010 richtig gut. Ist nicht zuviel Verkehr, und auf der Passhöhe vielleicht bisl mehr Bikervolk anwesend, ist der Flexenpass ein nettes Sträßchen.


Straßenverhältnisse :

In dem schluchtigen Bereich der Nordrampe, und in den Galerien auf der Südrampe kann die Straße an manchen Stellen etwas schmaler werden, ansonsten ist sie 2 Spuren breit. Der Asphalt ist gut bis sehr gut.


Ein-Ausfahrt :

Flexen - Südrampe EinfahrtDie Nordrampe beginnt, wie auch die Ostrampe des Hochtannbergpass, im kleinen Ort Warth. Die Südrampe endet auf der Westrampe des Arlbergpass. Dort ist der Flexenpass nicht ausgeschildert, wohl aber das im Norden liegende Lechtal.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Auf der Passhöhe steht eine kleine und gemütlich aussehende Snack-Bar. Dort war um 19:30 Uhr nichts los, der groß angelegte Parkplatz davor (hier nur ansatzweise zu sehen) lässt jedoch darauf schließen, das dies nicht immer so ist.

Flexen - Passhöhe Panorama

Unterkunft - Willis Pilsstüble von vorneAls Unterkunft kann ich Willis Pilstüberl empfehlen, das sich im Ort Stuben auf der Westrampe des Arlbergpass befindet, etwa 5-6 Kilometer nach Süden von der Flexen-Passhöhe entfernt. Dazu gibt es demnächst einen ausführlichen Blogbeitrag.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft
Namlos (i)

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung


Links zum Thema:
http://www.hausflexen.at -
      ==> .../hausflexen.php - Unterkunft
      ==> .../sommerpreise.php - Preise
      ==> .../pilsstueble.php - Pilsstüble
Das kleine Hotel liegt auf der Westseite des Arlbergpass, unweit vom Flexenpass entfernt.

Blogbeiträge
Vorarlberg --- vom 14. Dezember 2010

Trentino-Tour Tag 2 --- vom 4. Juli 2010

Trentino-Tour - Vorwort --- vom 1. Juli 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de