sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Ostalpen

Preis: 29,90 €

Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Würzjoch
Würzjoch

Kurzbezeichnung :

Würzjoch

Originalname :

Passo delle Erbe
Jü de Börz

Land :

Italien

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1987 m

Länge :

40 km

Lat/Long:  46.675000 11.814167  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Würz - Westrampe unten KompositDie Westrampe beginnt in Funes/Villnöß an einer breit ausgebauten Hauptstraße, und zweigt auch als zweispurige Straße von dieser ab. Schon nach 500 Metern, man befindet sich noch in Ablegern des Talortes, muss das erste Mal aufgepasst werden, da die Straßenführung sehr unübersichtlich ist. Sie führt an mehreren Hotels vorbei (irgendwie sogar fast mittendurch), es geht kurz über Kopfsteinpflaster, ich war mir nicht sicher, ob ich den richtigen Weg gefunden hatte. Aber als es kurz danach wieder aus dem Dorf heraus ging, wusste ich, das ich auf dem richtigen Pfad war.

Würz - Westrampe unten GeschlängelDer ist auf langen Strecken schmal, nur 1 bis 1,5 Spuren stehen für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung. Teilweise ist die Straße zwischen mit Gras bewachsenen Hängen und der Leitplanke eingekesselt, zwei sich entgegenkommende Autos haben ein Problem. In der Straße gibt es viele Risse und andere Straßenschäden.

Würz - Westrampe Mitte Geröllfeld HKAn manchen Stellen kann der Talort von oben gut eingesehen werden, wie auch die Hauptstraße, die nach Osten hin als Stichstraße in Santa Maddalena endet. Landschaftlich ist die Auffahrt sehr abwechslungsreich, Mal hat man freien Blick ins Tal oder auf den schönen und wuchtigen Bergrücken im Süden, es geht durch Wald, direkt an bröckeligen Schluchtwänden oder Geröllhängen entlang, während die Straße ihre durchwachsene Qualität von Beginn an beibehält.

Mitten auf der Rampe ist eine Abzweigung zu finden, die später hoch zur Plose führt, eine nach Norden führende Stichstraße, über die ich unter Besonderheiten ein paar weitere Worte notiert habe.

Würz - Westrampe Mitte Abzweigung Plose Pano

Wer möchte, kann an dieser Kreuzung auch gleich wieder ins Tal zurückfahren, da gewissermaßen beide Westrampen aufeinander treffen. Die nördlichere davon endet in Brixen, wurde von mir aber noch nicht befahren.

Würz - Westrampe Mitte Blick zurückDer restliche Weg nach oben ist sehr schön zu fahren. Die Straße ist weiterhin eher schlechter Qualität und meistens 1,5 Spuren breit, die Gegend neben der Straße Mal dicht und Mal spärlich bewachsen. Aber es warten hunderte kleiner Kurven auf einen, meist nur kleine Schlenker in der Straße, auf kaum einem Stück geht es für mehrere dutzend Meter geradeaus. Auffälliges Merkmal in diesem Bereich sind die schwarz-weißen Straßenbegrenzungen, die in der ganzen oberen Hälfte links und rechts im Abstand von zehn Metern neben der Straße stehen.

Würz - Passschild 2010Mitten in dem Teilstück werden mit der Edelweisshütte und der Halslhütte noch zwei Unterkünfte passiert, bevor man sich auf einer langen Zielgeraden der Passhöhe nähert. Diese bietet viel Platz, einen breiten und großzügigen Parkstreifen, viele abgehende Wanderwege, eine gut sichtbare und eine etwas versteckte Unterkunft.

Würz - Ostrampe MitteDie Ostrampe ist von Anfang an breiter ausgelgt als ihr westliches Gegenstück. Dadurch wirkt alles ganz anders, es ist keine verwinkelte Mini-Straße, sondern eine normale Passabfahrt, wobei im oberen Teil ebenfalls viele Straßenschäden zu finden sind, mindestens bis Untermol, das rund auf der Hälfte der Strecke liegt. An Kurven und Kehren geizt die Ostrampe nicht, es kommt ein Richtungswechsl nach dem anderen. Oben geht es durch dichten Wald, unten genauso, nur in der Mitte sind häufiger freie Flächen zu finden.

Würz - Ostrampe Mitte breite Piste + BergeRund 5 Kilometer vor dem Talort wird die Straße breiter, erstmals stehen 2 Spuren zur Verfügung. Auch der Asphalt wird auf dem Stück etwas besser, der bis dahin die ganze Zeit sehr durchwachsen war. Hinter St. Martin in Thurn ist die Fahrt schließlich zu Ende, man trifft auf die gut ausgebaute und erstklassig asphaltierte Hauptstraße.

Fazit:
Die Straße ist schlecht und schmal, aber dafür das Verkehrsaufkommen sehr überschaubar und die Aussicht auf die umliegenden Berge durchaus nett. Wer eine Strecke abseits der vielbefahrenen und wenig romantischen Pässe sucht, wird beim Würzjoch fündig.


Straßenverhältnisse :

Würz - Westrampe oben StraßenschädenDie Westrampe ist auf Teilstücken nur eine Fahrspur breit, da kann es somit richtig eng werden. Im Schnitt stehen jedoch 1,5 Spuren zur Verfügung, die bei Gegenverkehr aber vorsichtig zu fahren sind. Die Ostrampe ist etwas breiter, aber zwei gemütliche Spuren, wie sie an anderen Pässen in der Umgebung Gang und Gebe sind, kann das Würzjoch höchsten auf den untersten Kilometern der Ostrampe zur Verfügung stellen. Auf der kompletten Strecke ist der Asphalt sehr hubbelig und von schlechter Qualität, es muss mit vielen Straßenschäden und Rissen gerechnet werden.


Ein-Ausfahrt :

Würz - Westrampe unten Berge und DorfDas mit den Einfahrten ist beim Würzjoch etwas komplizierter. Die Westrampe startet offiziell im kleinen Ort Funes/Villnöß im Val di Funes, letzteres ist auch auf größeren Hauptstraßen in der Gegend gut ausgeschildert. Zusätzlich kann man aber auch in Brixen auf die Westrampe finden, beide Strecken treffen auf der großen Kreuzung aufeinander, die ich im Zusammenhang mit der Plose erwähnt habe.
Die Ostrampe endet in St. Martin in Thurn, das man bei der Abfahrt automatisch erreicht, biegt man unterwegs nicht explizit ab. Etwas weiter nördlich, im Ort Longega, soll jedoch noch eine Alternativroute nach oben führen, die im Ort Untermol auf halber Strecke mit der anderen Ostrampe zusammenfindet.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Würz - Passhöhe komplett aus SüdenDie Passhöhe bietet einem Menge Platz, die ersten 100 Meter der Westrampe bestehen aus einer breiten Parkreihe, die sich bis in die Kurve der Pässhöhe zieht. Ein paar Meter oberhalb steht unübersehbar das Albergo Alpino Ütia De Börz, deren Preise für eine Übernachtung etwas höher angesiedelt sind. Ein Doppelzimmer HP ist im günstigsten Fall für 60 Euro zu bekommen (pro Person und in der Nebensaison, d.h. Mai), und enden bei 75 Euro im August, wenn man weniger als 3 Tage vor Ort bleibt.

Würz - Passhöhe Südseite Komplett 2010Vom Hotel aus hat man einen herrlichen Blick auf den im Süden liegenden Peitlerkofel, der von beiden Rampen aus lange Zeit Teil der Aussicht ist. Ebenfalls gegenüber des Hotels befindet sich noch die Ütia Circ (im Bild links hinter dem weißen Transporter zu erkennen), über die ich im Internet nicht viel herausbekommen habe. Vor Ort empfielt es sich jedoch auch als Jausenhütte und wird in diversen Wanderer-Homepages als nette Einkehrmöglichkeit beschrieben.

Darüber hinaus beginnt gleich dahinter schöne, wilde Natur, viele Wanderwege zweigen weiter nach Süden ab. Hölzerne Wegweiser und Infotafeln weisen den Weg. Um eine kleine Raststelle zu finden, muss man aber nicht weit gehen, noch mit Sicht auf die Passhöhe sind ein paar Bänke im Grünen zu finden.

Würz - Passhöhe Wegweiser 3D     Würz - Passhöhe Kasperle 3D     Würz - Passhöhe Bank 3D

Würz - Westrampe oben Halslhütte Würz - Westrampe oben Edelweißhütte
Auf der Hälfte der Westrampe ist mir am Straßenrand die Edelweisshütte aufgefallen, die Übernachtung und Frühstück ab 30 Euro anbietet. Zudem befindet sich in der Nähe die Halslhütte, die sich als Motorradtreff empfielt, auch wenn ich bei meiner Überquerung (bei sehr wackeligen Wetterverhältnissen) dort nicht einen Zweirad-Kollegen vorgefunden habe.


Besonderheiten :

Würz - PloseAuf der nördlichen der beiden Westrampen zweigt eine Stichstraße nach Norden ab, die hoch zur Plose führt, einem beliebten Winter-Skigebiet der Gegend. Die Straße führt bis zur Talsstation der Seilbahn, die von Mitte Juni bis Mitte Oktober für Sommen-Touristen geöffnet ist. Der Weg dahin ist ähnlich ruppig wie die Würzjoch-Westrampe, etwas abgelegen und daher nicht sehr stark befahren, aber hat herrlich viele kleine Kurven zu bieten. Wenn Zeit übrig ist, sollte man sich die Strecke anschauen, und vielleicht sogar einen Snack in der Bergstation einnehmen. Die Fahrt hoch und runter kostet pro Person 12 Euro (Stand 2011). Die Plose-eigene Webseite ist zwar etwas ... anstrengend in der Handhabung, bietet aber viele Informationen, Fotos und auch aktuelle Webcam-Bilder.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft


Links zum Thema:
http://www.passodelleerbe.it - PassoDelErbe.it
      ==> .../deutsch/...suedtirol.html - deutsch
      ==> .../deutsch/...sommer.html - Preise
Informationen über das Würzjoch und das Albergo Alpino Ütia De Börz, das sich direkt auf der Passhöhe befindet.

http://www.suedtirol.info -
      ==> .../..Edelweisshuette.html - Edelweisshütte
Touristische Informationen für Südtirol-Reisende, unter anderem mit Unterkunft-Verzeichnissen.

http://www.plose.org -
      ==> .../..preise-oeffnungszeiten.html - Bergbahn
Infos über das Winter-Skigebiet und Sommer-Wandergebiet rund um die Plose.

http://www.hoehenrausch.de -
      ==> .../huetten/halslhuette/ - Halslhütte
Web-Verzeichnis vieler Berghütten für Wanderer, von denen sich einige auch nahe einer Hauptstraße befinden.

Blogbeiträge
Erweiterte Sella-Runde --- vom 15. Mai 2011

Trentino-Tour Tag 7 --- vom 7. Juli 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de