sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Pyrenäen-Reiseführer
Die schönsten Motorradtouren der Pyrenäen

Preis: 19,95 €

Pyrenäen-Reiseführer
Lust auf Pyrenäen

Preis: 14,90 €

Michelin Zoom 145
Hochpyrenäen

Preis: 7,99 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Tourmalet
Tourmalet

Kurzbezeichnung :

Tourmalet

Originalname :

Col du Tourmalet

Land :

Frankreich

Gebirge :

Pyrenäen

Höhe :

2115 m

Länge :

36 km

Lat/Long:  42.908286 0.145397  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Die Westrampe des von der Tour de France berüchtigten Col du Tourmalet beginnt im Ort Luz Saint Sauyeur nahe der Schlucht Gorge de Luz, die schon die Anreise zum Pass zu einem schönen Erlebnis macht.

Tourmalet - Westrampe Mitte breite StraßeHinter dem Ort müssen erst ein paar kleinere Dörfer durchfahren werden, wovon Barèges eines der größten und Basis-Stationen für Wintersportler ist. Bis dahin ist die Straße in gutem Zustand, teilweise liegt sie gleich neben einem breiten Flußbett, das im Sommer mehr Geröll als Wasser zeigt. Hinter Barèges wird die Piste etwas schmaler und schlechter, die Umgebung ist geprägt von weiten Graslandschaften.

Tourmalet - Westrampe untenIm Kilometerabstand tauchen Schilder für Radler auf, die mehr oder weniger motivierende Daten wie aktuelle Höhe, Kilometer bis zum Ziel und die Steigung auf dem kommenden Abschnitt anzeigt. Ist in dem Gebiet gang und gäbe, an vielen Pässen der französischen Pyrenäen sind diese Schilder zu sehen.

Die Rampe ist zwar mit vielen Windungen und Kurven ausgestattet, auf der Landkarte ist sie dagegen ein relativ gerader Strich von Westen nach Osten, nur an einer Stelle knickt sie kurz nach Süden weg. Am Knick beginnt eine Nebenstraße, die parallel zur offiziellen Rampe liegt und später auch wieder auf sie trifft. An der Kreuzung gibt es einen großen Parkplatz und eine Sessellift-Talstation. Das obere Panoramabild ist am ersten Rechtsknick aufgenommen, das zweite von der Stelle, an der die Straße im oberen Bild in einer Rechtskurve um den Hügel führt.

Tourmalet - Westrampe Mitte Pano 1 Berg

Tourmalet - Westrampe Mitte Pano 2 Liftanlage

Liegt der Ausflug nach Süden hinter einem, hat man die viele Kilometer entfernte Passhöhe bereits im Blick, während die Piste immer hubbeliger und schmaler wird. Es sind noch ein paar Kilometer durch offene Landschaft zu bewältigen, danach geht es in den kehrigen Teil der Auffahrt. Fast wie eine künstlich angelegte Wand oder Staumauer ragt der Teil in die Höhe, auf dem die Straße in den Fels geschlagen wurde.

Tourmalet - Westrampe Mitte Blick auf PH Pano

Auf den letzten Metern schaffen es gerade mal Graspflanzen, sich auf dem Teils losen und Teils sehr harten Untergrund festzukrallen. Der Blick ins Tal ist grandios. Nicht nur die Liftanlagen zeugen davon, das viele Skipisten ins Tal führen. Die Hänge sind leicht bewachsen, Bäume sind nur an vereinzelten Stellen zu sehen.

Tourmalet - Westrampe oben Blick ins Tal Pano

Tourmalet - Westrampe oben schroffe LandschaftAbsperrungen zwischen Straße und Abgrund gibt es spätestens seit der letzten Lift-Talstation nicht mehr, was in dem engen und schroffen Teil durchaus etwas gefährlich ist, besonders wenn man gerne für Fotopausen anhält und sich irgendwo am Straßenrand ein ruhiges Plätzchen suchen muss. Was übrigens verboten ist, auf dem letzten Kilometer gilt Halteverbot.

Tourmalet - Passhöhe Blick OstenDie extrem felsige Passage ist zwei bis drei Kilometer lang, danach wird die Passhöhe erreicht. Auf der kann viel Betrieb herrschen, da der Tourmalet auch für Pyrenäen-Unerfahrene mit Sicherheit einer der bekanntesten Pässe ist. Auf der Westseite stehen ein Restaurant und mehrere Denkmäler, auf der Ostseite ist Platz für parkende Autos.

Die Ostrampe kommt nicht ganz so schroff und steil daher, die Straße führt auf weiten runden Kehren und Kurven durch die offene Graslandschaft. Das Bild wurde wenige hundert Meter hinter der Passhöhe aufgenommen.

Tourmalet - Ostrampe oben Pano

Tourmalet - Ostrampe oben Straße SchriftzügeJenachdem wie lange die letzte Tour de France zurück liegt, können besonders auf dem Stück viele Schriftzüge zu finden sein. Zur Tour 2009 gibt es eine nette Geschichte: Wärend der Eurosport-Übertragung wurde davon berichtet, das es Auflagen des Veranstalters gibt, nach denen der Pass am nächsten Tag "aufgeräumt" sein muss, d.h. Müllberge am Straßenrand könnten die Gegend für das kommende Jahr disqualifizieren. Daher sind am Tag der Überquerung viele Freiwillige von Zuschauer zu Zuschauer gegangen, haben ihnen Müllbeutel in die Hand gedrückt und sie freundlich auf die Umweltbestimmungen hingewiesen. Zusätzlich wurden x hundert Mülleimer an der Strecke aufgestellt und abends abgeholt. Ein Reporter kommentierte am Tag danach, Piste und Straßenrand wären pikobello sauber :)

Tourmalet - Ostrampe oben von LiftstichstraßeAuf dem weiteren Weg bis runter nach La Mongie, das 2009 um mehrere Bettenburgen erweitert wurde, ist die Passhöhe bei einem Blick zurück gut zu erkennen. Der künstiliche Einschnitt im Berg fällt auf, wie auch die im Zickzack nach oben führenden, im Sonnenlicht glänzenden Parkreihen.

Tourmalet - Ostrampe Mitte Galerien SeeHinter La Mongie wird die Passfahrt dann langsam etwas gewöhnlicher. Der Weg nimmt eine normale Breite von 2 Fahrspuren an und durchquert unter anderem ein paar Galerien, die an einem kleinen Stausee vorbeiführen. Dahinter geht es auf teilweise recht abgefahrener Piste durch waldiges Gebiet.

Bigorre - Tourmalet Ostrampe Wald + Teleskop Hin und wieder hat man dort freie Sicht auf das Observatorium, das sich auf der Spitze des Pic du Midi de Bigorre befindet. Achtet man darauf, macht es sich an manchen Stellen durch die Baumreihen bemerkbar. Ich hatte wegen der schattig gelegenen Straße und den Wolkenfetzen am Himmel sehr fotografier-ungünstige Bedingungen, daher ist das Bild nicht besonders toll geworden.

Tourmalet - Ostrampe untenDas untere Drittel bis ins Tal ist dann eher langweilig. Auf vielen Geraden ohne viel Kurvenspaß fährt man unter anderem durch einen Ort mit dem passenden Namen Gripp, an einer recht teuren Tankstelle vorbei und 2009 hat eine Schwadron Polizisten Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen. Da Ende des Tourmalet ist schließlich in Sainte Marie de Campan erreicht, wo die Westrampe des Co d'Aspin beginnt.


Fazit:
Den Col du Tourmalet sollte man gefahren sein. Einerseits natürlich seines Namens wegen, andererseits ist er absolut den Sprit wert. Besonders die obersten Kilometer der Westrampe haben es in sich, außerdem kann von La Mongie per Gondel auf den Pic du Midi de Bigorre gefahren werden, was ich bisher aber noch nicht hinter mich gebracht habe.


Straßenverhältnisse :

Tourmalet - Westrampe Mitte Straße RadlerDie Westrampe ist bis zum Ort Barèges 2 Fahrspuren breit und in gutem Zustand. Oberhalb wird die Straße hubbeliger und ist in den gefährlichen Passagen kaum breiter als 1,5 Spuren, wenn überhaupt. Die Ostseite ist obenrum ebenfalls etwas uneben und schmale 2 Fahspuren breit, bevor es ab La Mongie langsam breiter und der Pistenzustand besser wird.
Absperrungen gibt es auf beiden Rampen nur in den unteren Bereichen, wo genügend Platz war. Oben sind kaum welche zu finden, auch dort nicht, wo Straße und Abgrund nur von ein paar Dezimeter losem Schotter getrennt sind.


Ein-Ausfahrt :

Die Westrampe beginnt im Ort Luz Saint Sauyeur, weiter westliche liegen die schöne Schlucht Gorge de Luz und der Col du Soulor. Die Ostrampe endet im Ort Sainte Marie de Campan, der auch Talstation des Col d'Aspin ist.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Tourmalet - Passhöhe GedenktafelDie Passhöhe ist an schönen Tagen von Bikern, Radlern, Wanderern und anderen Touristen stark bevölkert. Auf der Westseite steht ein kleines Restaurant, das Snacks und dazugehörige Sitzgelegenheiten zu bieten hat. Direkt am Hang steht ein kleiner Souvenier-Shop, gleich neben der leider geschlossenen Auffahrt Richtung Pic du Midi de Bigorre . Viel Platz ist auf der ganzen Seite nicht, und der wenige Platz ist von Autos besetzt so gut es nur geht. Desweiteren stehen dort mehrere Denkmäler, die unter anderem diversen Legenden der Tour de France gewidmet sind. Auf der Ostseite gibt es direkt hinter der Passhöhe eine lange Gerade, die links und rechts Parkmöglichkeiten bietet.

Tourmalet - Passhöhe Restaurant     Tourmalet - Passhöhe Büste     Tourmalet - Passhöhe Ostseite Parkreihen

Ende August 2014 war ich nach 2009 ein weiteres mal oben. Es ging durch pottendicken Neben den Berg hinauf, die Suppe fing mitten auf der Westrampe an. Meine Hoffnung war, vor der Passhöhe durch die Wolkendecke zu stoßen und von oben einmalige Panoramabilder der sonnendurchfluteten Wolkenmeere machen zu können. Kam natürlich anders, Sichtweite lag bei etwa 10 Metern, dafür entstanden ein paar nett-geisterhafte Einzelfotos.

Tourmalet - Passhöhe 2014 im Nebel     Tourmalet - Passhöhe Schild Radler Nahaufnahme     Tourmalet - Passhöhe Schild Radler



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung


Links zum Thema:
http://de.wikipedia.org -
      ==> .../wiki/Pic_du_Midi_de_Bigorre - Pic du Midi de Bigorre
Allseits bekanntes Online-Lexikon.

Blogbeiträge
Aubisque bis Aspin --- vom 11. März 2015

Neue Pässe 2014 --- vom 10. Februar 2015

Tour de France II --- vom 13. Juli 2014

Pyrenäen haben fertig --- vom 24. April 2010

Tour-malet 2010 --- vom 4. März 2010

Pyrenäen-Strecken --- vom 4. Februar 2010

Tourmalet & Co. --- vom 1. Februar 2010

Tour de France II --- vom 9. Juli 2009


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2016 - Schmeissfliege.de