sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Ostalpen

Preis: 29,90 €

Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Razzo
Razzo

Kurzbezeichnung :

Razzo

Originalname :

Sella di Razzo

Land :

Italien

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1760 m

Länge :

18 km

Lat/Long:  46.478448 12.608056  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

In dem Gebiet um den Sella di Razzo ist nicht ganz klar, welche Straße zu welchem Pass oder Tal gehört. Wie in manch anderen Gegenden ist das mehr Definitionssache, die auch offiziellere Seiten (wie z.B. Wikipedia) gern Mal aus der Hand entscheiden.

Es mach Sinn, die im Westen ins Tal führende SP619 als Rampe des Ciampigotto, und den unteren, nordöstlichen Teil der SP619 als Val Pesarina zu verbuchen. Dann bleibt eigentlich nur die im Osten am Lago di Sauris endende SP73 übrig. Wenn wir uns darauf verständigen können, habe ich vom Razzo noch nicht besonders viel gesehen.

Ich kam damals aus Westen vom Ciampigotto. Zwischen dessen Passhöhe und der des Razzo liegen nichtmal 3 Kilometer Straße, die Landschaft ist spärlich bewachsen. Sicht in die umliegende Bergwelt ist gegeben, sofern man keinen diesigen Tag erwischt wie ich im Jahr 2011. Ein Katzensprung ohne erwähnenswerte Besonderheiten, ohne große Höhenunterschiede, schon ist man an der Passhöhe des Razzo angekommen. Die liegt im freien Bereich, bietet beste Aussicht und eine Unterkunft.

Razzo - Passhöhe Panorama

Razzo - Ostrampe oben KreuzungVon der bis zur nächsten Kreuzung sind es nichtmal 500 Meter. Geradeaus zieht sich die SP619 nach Nordosten, die ich dem Val Pesarina zugerechnet habe. Rechts ab führt die SP73 zuerst in Richtung des Ortes Sauris, später vorbei am Lago di Sauris.

Lumiei - Seeblick PanoVon dort aus kann gewählt werden, ob man der Straße geradeaus ins kurven- und tunnelreiche Val Lumiei folgen möchte, oder lieber rechts den ebenfalls fahrenswerten Pura vorzieht.

Über das mir unbekannte Stück der SP73 wird ziemlich gut geredet. Schon die Straßenkarte plaudert davon, das zwischen Passhöhe und See zwanzig oder mehr Kehren und nochmal soviele Kurven warten. Die wurden 2013 teilweise frisch asphaltiert, was für temporäre Streckensperrungen sorgte. Nun aber, mit dem neuen Belag, sprechen diverse Stimmen in Motorrad-Foren von traumhaften Arbeitsbedingungen.

Abgesehen von der Grunderneuerung des Asphalts war mindestens der obere Teil bis in die Anfänge dieses Jahrtausends noch geschottert und soll sehr abenteuerlich gewesen sein. Das werde ich natürlich nicht mehr erleben, aber sicherlich in naher Zukunft die komplette Rampe abfahren. Wenn alles klappt schon im Juli 2014.


Straßenverhältnisse :

Das bisschen von mir gefahrene Straße war eher durchwachsen. Auf dem Stück um die Passhöhe herum und auch dem im Osten liegenden Val Lumiei war die Straße eher ein wenig schmaler als 2 Spuren.
Die Ostrampe ist lange Zeit nur eine Spur breit, wie im Text bereits erwähnt dürfte der im Jahr 2013 erneuerte Asphalt zwischen Passhöhe und Sauris herrlich zu fahren sein. Wodran der 2014 vorbeischauende Giro d'Italia nicht ganz unschuldig sein dürfte, der die Ostrampe bergauf angehen wird.


Ein-Ausfahrt :

Im Westen beginnt die Fahrt im Tal zwischen der Passhöhe des Razzo- und der des Ciampigotto. Ganz unten im Tal, am Beginn dieser Rampe, ist an der Einfahrt "Casera Razzo" per braunem Schild ausgewiesen, rechts an der Kreuzung steht ein Suzuki-Autohaus.
Im Osten sehe ich als Endpunkt den Stausee Lago di Sauris. An dem wie auch unten im Tal in Ampezzo ist nur Sauris ausgeschildert, ansonsten finden weder die Worte Razzo noch Ciampigotto Erwähnung.

Lumiei - Kreuzung Pura und See Pano


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Razzo - Passschild und RifugioAuf gleicher Höhe wie das Passschild steht das Malga di Razzo, über das ich außer ein paar Bilder keine weiteren Informationen im Internet finden konnte. Am Rifugio vorbei führt ein Schotterweg, der 4 Kilometer im Südosten and der Malga Chiansavei endet. Gefahren bin ich die Strecke nicht und die Informationslage im Cyber-Space sieht ähnlich miserabel aus.
Am nahegelegenen Ciampigotto ist auf jedenfall ein Rifugio zu finden, das in den Sommermonaten geöffnet hat, Zimmer für wenig Geld anbietet und sehr gutes Abendessen auftischt.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft
Zovo (n)

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
Rifugio Alpino Ten Fabbro --- vom 27. April 2014

Lumiei, Razzo & Pura --- vom 21. März 2014

Giro d'Italia 2014 - Woche 3 --- vom 26. Mai 2014

2011er Pässe --- vom 2. September 2011

Ostalpen - Tag 12 --- vom 20. Juli 2011


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de