sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Pyrenäen-Reiseführer
Die schönsten Motorradtouren der Pyrenäen

Preis: 19,95 €

Pyrenäen-Reiseführer
Lust auf Pyrenäen

Preis: 14,90 €

Michelin Zoom 145
Hochpyrenäen

Preis: 7,99 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Peyresourde
Peyresourde

Kurzbezeichnung :

Peyresourde

Originalname :

Col de Peyresourde

Land :

Frankreich

Gebirge :

Pyrenäen

Höhe :

1569 m

Länge :

34 km

Lat/Long:  42.802242 0.461994  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Den Col de Peyresourde empfand ich als einen der langweiligsten französischen Pässe in den Hochpyrenäen. Wobei man dazu sagen muss, das ich in den Stunden davor über die Crème de la Crème der westlichen Pyrenäen gefahren bin, Stichworte sind hier Aubisque und Tourmalet.

Peyresourde - Westrampe obenDie Westrampe ist sehr geradlinig, wenige enge Kurven sind auf meistens gutem oder sehr gutem Belag zu durchfahren. Die Landschaft ist sehr offen, dichte Wälder sucht man vergebens. Auf den letzten Kilometern ist schon von weitem die Passhöhe zu erkennen. Auf dieser gibt es eine kleine Snack-Bar, die von einem Pyrenäen-Reiseführer sehr angepriesen wurde.

Die Ostrampe beginnt mit 4 Kehren, die unberechtigterweis Hoffnung auf mehr machen.

Peyresourde - Ostrampe oben Kehren Pano

Im Stil der Westrampe geht es weiter Richtung Tal, das bedeutet viele Geraden, wenige schöne Kurven und offene Landschaft, hinzu kommen mehrere kleine Ortschaften.

Ist man am Fuß der Rampe angekommen und will weiter zum benachbarten Co du Portillon(i) fahren, wird man auf wildem Zickzack-Kurs durch den Ort Bagnères de Luchon geleitet. Das war es dann auch, was mir den Rest gegeben hat. Mehr Richtungswechsel (gefühlt) als auf der Passstraße und viele Parkplatzsuchende, die mit ein paar km/h durch die Gassen schleichen.

Leider gibt es zum Peyresourde nicht viele Alternativen. Südlich liegen die hohen Gipfel der Pyrenäen, durch die keine Ost-West-Route führt, nördlich muss man runter bis ins Flachland, auf dem viele Ortschaften und lange Geraden die Landschaft prägen. Selbst Mini-Straßen und Schotterwege gehen meist von Norden nach Süden.


Straßenverhältnisse :

Die Westrampe hat zum Teil sehr guten Belag zu bieten, auch in den etwas schlechteren Bereichen ist es trotz einiger Risse nicht wellig. 2009 waren fast ein Drittel frisch asphaltiert. Im Osten ist der Belag häufig sehr wellig. Beide Seiten sind 2 Fahrspuren breit.


Ein-Ausfahrt :

Der Col de Peyresourde führt von Arreau im Westen über die D618 nach Bagnères de Luchon im Osten.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Peyresourde - Passhöhe mit RestaurantDie Passhöhe wird von einer langen Geraden überquert, an deren Seiten Parkstreifen zur Verfügung stehen. Das einzige Gebäude ist eine Crêperie bzw. Snackbar, die von einem Motorrad-Reiseführer sehr gelobt, von mir aber nicht getestet wurde.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft
Bales (i)

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
Tour de France II --- vom 13. Juli 2014

Pyrenäen haben fertig --- vom 24. April 2010

Tour-malet 2010 --- vom 4. März 2010

Französische Pyrenäen --- vom 4. Januar 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:

Günter Pfeiffer

Dienstag, 27. Dezember 2011 - 22:59 Uhr

www.villaficus.de
Grüß Gott,
die franz. Rennradfahrer nennen den Peyresourde sehr respektvoll den LÖWEN der Pyrenäen. Jedes Jahr fahren die alten RR-Fahren von Luchon aus über den Peyresourde um Ihre Fitness zu prüfen. Von dieser Seite ist er durch die häufig wechselnden Steigungen recht schwer zu fahren. Der Col d'Aspin ist durch die gleichmäßige Steigung sehr leicht zu fahren.
Freundliche Grüße

Günter Pfeiffer


Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2018 - Schmeissfliege.de