sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Noyer
Noyer

Kurzbezeichnung :

Noyer

Originalname :

Col du Noyer

Land :

Frankreich

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1664 m

Länge :

16 km

Lat/Long:  44.691630 5.986347  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Die Einfahrt zur Einfahrt der Col du Noyer-Ostrampe ist auf der langgezogenen Hauptstraße N85 zu finden, die gleichzeitig Nordrampe des Col Bayard ist. Mindestens drei Möglichkeiten gibt es, den abgelegenen Pass zu erreichen. Ich habe die von der Bayard-Passhöhe aus kommend Erste genommen, die zu Anfang durch den kleinen Ort Villard de Laye führt.

Noyer - Ostrampe unten Blick Richtung BergeHinter dem Ort befindet man sich auf einer Nebenstraße, die durch weitere Ortschaften und an Feldern vorbei führt. Sich hin und wieder umzuschauen lohnt, auch bereits im unteren Teil ist an vielen Stellen der Blick ins Tal gegeben, gleichzeitig füllen voraus die zu durchfahrenden Berge das Sichtfeld aus. Sehr nettes Detail: Großartig Verkehr gab es in diesem Bereich wie auch auf der ganzen Passfahrt nicht.

Noyer - Ostrampe obere EinfahrtSechs Kilometer vor der Passhöhe wird die letzte Kreuzung überquert, dann erst ist die Auffahrt zum Noyer erreicht. Die Straße ist 1,5 Spuren breit und lässt sich trotz Unebenheiten gut fahren. Auf Kurven sollte man von Anfang an gefasst sein, weiter oben kommt eine handvoll Kehren hinzu. Nach wenigen Kilometern durch dicht bewaldetes Gebiet kommt man schnell in den steileren Abschnitt, der wieder durch beste Talsicht zu glänzen weiß.

Noyer - Ostrampe oben KehrenZuerst die Richtung Norden und Chauffayeur, gutes Wetter vorausgesetzt. Im oberen Teil, wo die Straße dicht an den Fels gebaut wurde und mehrere Kehren zu durchfahren sind, verliert man den Blick nach Norden aus den Augen und hat mehr den östlichen bzw. nördlichen Bereich Richtung Laye vor sich. Doch sollte diese erst kurz vor der Passhöhe genossen werden, da die Straßenführung dicht am Fels für plötzlich auftauchenden Gegenverkehr wie geschaffen ist.

Noyer - Ostrampe oben Blick Richtung letzten KehrenIn dem Bereich hängen die einzelnen Straßenabschnitte teilweise wie am Stilfser Joch übereinander, allerdings geht es am Noyer nur ein paar wenige Male hin und her.

Kurz danach wird die Passhöhe auf einer Geraden überquert, rechts steht ein Refuge Napoléon und links führt ein schmaler Trampelpfad zum Aussichtspunkt der Ostseite. Der ist im Bild links nur ansatzweise zu erkennen, befindet sich grob geschätzt 30 Meter über dem weißen Auto.

Noyer - Westrampe oben Blick in LandschaftDie Westrampe ist ebenfalls schön kurvig und führt durch einen Mix aus Feldern, Wiesen und licht bewachsenen Wald. Zuerst geht es zwischen zwei Bergen hindurch, die kommende Strecke kann gut eingesehen werden. Die Piste ist wie gehabt, 1,5 Spuren breit und gut zu fahren. Das ändert sich eigentlich die ganze Rampe nicht, es ist im positiven Sinne immer dasselbe. An manchen Stellen hat man ein langes Bergmassiv vor der Nase, bei dem der hakenförmige und 2.709 Meter hohe Pic de Bure durch seine senkrechte Wand auffällt.

Noyer - Westrampe unten Berg Wiese Pano

Noyer - Westrampe Mitte Berg Weizenfelder PanoBis runter nach St. Etienne en Dévoluy kann ungestört gefahren werden, kein Ort und kaum ein Haus wird passiert. Natur pur, teilweise mit netter Aussicht auf die gegenüberliegenden Bergrücken. Folgt man der Ausschilderung St. Etienne, wofür man explizit abbiegen muss, landet man im Ort selbst. Möchte man das nicht, bleibt man einfach auf der Hauptstraße und umfährt die Geschwindigkeitsbegrenzungen in einem großzügigen Schlenker nach Süden.

Noyer - Westrampe unten Kletterschlucht WFDer Pass endet an der Kreuzung von D117 und D17. Kurz davor wird es das erste Mal auf der Abfahrt felsig, die Défilé des Etroits wird durchquert. Die Schlucht ist an manchen Stellen geschätzte 50 bis 100 Meter tief, die Straße schlängelt sich kurze Zeit an senkrechten Wänden entlang. Für einen flüchtigen Blick ist an der Leitplanke zwar kaum Platz, würde ich dennoch empfehlen.

Noyer - Westrampe unten Kletterschlucht ZoomWer genau hinschaut und einen schönen Tag erwischt hat, kann an der gegenüberliegenden Felswand Kletterern bei der Arbeit zusehen. Der Klettersteig soll nicht allzulang sein, vielleicht kann er sogar von Amateuren während eines halben Tages bezwungen werden, was ich jedoch noch vor mir hätte. Bei Youtube gibt es dazu interessante Videos, die durchaus Appetit machen. Siehe dazu die Links weiter unten.

Fazit:
Klein, süß, nett. Die Aussicht von der Ostrampe ins weite Tal ist klasse, die Passhöhe schön ruhig und hat einen gemütlichen Aussichtspunkt, die Straße ist kurvig, nicht zu breit und schön zu fahren. Nur schade, das es ein kurzes Vergnügen ist, die von mir beschriebene Anfahrt nicht mitgerechnet beträgt die Gesamtlänge des Passes nur 16 Kilometer.


Straßenverhältnisse :

Die Anfahrtswege sind gut und breit ausgebaut, im Westen breiter als im Osten. Die Passstraße selbst ist kaum 1,5 Spuren breit, einen Mittelstreifen gibt es nicht. Bis auf kleine Ausnahmen war die Qualität der Piste im Jahr 2012 für eine Strecke dieser Art durchaus gut. Im oberen Teil der Ostrampe sollte man auf Gegenverkehr achten, da die Straße auf kurvigem Pfad direkt an der Felswand entlang führt und an manchen Stellen kaum die nächsten zehn Meter zeigt.


Ein-Ausfahrt :

Noyer - Ostrampe untere EinfahrtDer Pass liegt etwas neben der üblichen Piste und will über verzweigte Nebenstraßen erreicht werden. Auf der Bayard-Nordrampe gibt es zwischen Chauffayer und Laye mindestens drei Möglichkeiten, die breite N85 Richtung Ostrampe des Noyer zu verlassen. Die von mir gewählte Straße führte zwar durch mehrere Dörfer und ich musste mehrmals abbiegen, aber das war überhaupt kein Problem. Der Noyer war fast lächerlich oft ausgeschildert.

Rioupes/Noyer - KreuzungDie Westrampe ist minimal schwerer zu finden, da nicht namentlich auf den Pass verwiesen wird. Sie beginnt unterhalb von St. Etienne en Dévoluy, dem letzten größeren Ort auf der Strecke, dessen Ausschilderung gefolgt werden sollte. Von Westen und somit vom Rioupes kommend wird die Straße bis St. Etienne als D17 bezeichnet, dahinter ist es die D17T.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Noyer - Passhöhe RifugioEs hat ein bisschen den Flair der Vivione-Passhöhe. Sie ist klein, sympatisch und es ist selten viel los. Rechts steht das gemütlich aussehende Refuge Napoléon, in dem Snacks und kleinere Speisen angeboten werden. Das man dort auch übernachten kann, ist mir nicht bekannt.
Auf der anderen Straßenseite gibt es einen Parkstreifen für rund zehn Autos. Von dem aus führt ein Fußweg zum Rand der Ostrampe, von wo aus der Blick ins Tal bestens genossen werden kann. Eine Orientierungstafel steht bereit, um die Berge ringsherum zu identifizieren.

Noyer - Passhöhe Blick auf Ostrampe und Aussichtspunkt Pano



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft
Holme (i)
Ornon (i)
Festre (i)

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung


Links zum Thema:
http://www.youtube.com -
      ==> .../watch?v=HUA-xjEzJ1s - Défilé des Etroits
Video-Portal Youtube

Blogbeiträge
Noyer & Rioupes --- vom 5. Juli 2014

Dauphiné 2013 --- vom 6. Juni 2013

Neue Pässe 2012 --- vom 10. September 2012


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de