sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Manse
Manse

Kurzbezeichnung :

Manse

Originalname :

Col de Manse

Land :

Frankreich

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1268 m

Länge :

8 km

Lat/Long:  44.612284 6.134319  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Der Col de Manse ist sicherlich kein Pass, den man zwingend auf der Rechnung haben muss. Tatsächlich kann man mindestens im Straßengewirr der Ostseite kaum sagen, welche Straße nun zu dem Pass gehört und welche nicht.

Manse - Ostrampe untenIch bin ihn, vom benachbarten Moissiere(i) kommend, von Osten nach Westen gefahren, Startpunkt war der Talort Ancelle. Von dort aus führt die D13 bis zur Passhöhe, dahinter wird sie zur D944. Es geht Anfangs durch mehrere weit verteilte Ortschaften und anschließend vor allem an Wiesen und Feldern vorbei. Die Straße ist durchgehend 2 Spuren breit und lässt sich gut fahren, die Kurven sind meist von langgezogener Art.

Manse - Ostrampe Mitte Pano Berge Häuser

Rund 500 Meter vor der Passhöhe wird ein Kreisverkehr durchfahren, der einen auf der D14 in nödlicher und südlicher Richtung zu entlegenen anderen Pässen führt. Geradeaus ist die Manse-Passhöhe erreicht, mitsamt der darauf platzierten Unterkunft.

Die Westrampe gibt sich ähnlich. Breite Straße, gut ausgebaut, wenig bewaldetes Gebiet. Einzig die Aussicht auf die im Tal liegende Stadt Gap ist eine Erwähnung wert. Vor allem dann interessant, wenn der Manse als Stadt-Umfahrungsroute geplant war und man das Verkehrschaos auf diesem Weg erfolgreich vermieden hat. Bei Fahrt bergab ist der Anblick auf mehreren Kilometern mit im Sichtfeld.

Manse - Westrampe unten Blick auf Gap Panorama

Fazit:
Der Col de Manse ist gut geeignet, um den Verkehr der Kleinstadt Gap zu umschiffen. Nähert man sich aus nördlicher Richtung auf der N85, könnte man hinter der Passhöhe des Col Bayard links auf die D944 abbiegen und somit den weniger stark befahrene Straßen nach Süden oder Osten folgen.
Ansonsten ist er keine Reise wert, außer das Ziel ist das Refuge der Passhöhe.


Straßenverhältnisse :

Auf beiden Seiten ist die Straße 2 bequeme Spuren breit, der Asphalt war im Jahr 2012 in sehr gutem Zustand.


Ein-Ausfahrt :

Die Westrampe liegt mitten auf der noch breiter ausgebauten Südrampe des Bayard. Die Ostrampe endet eigentlich schon 500 Meter unterhalb der Passhöhe, da ist es mehr Definitionssache welche der Straßen man als Ost bzw. Nordostrampe bezeichnet.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Manse - Passhöhe Refuge NapoleonDie Passhöhe wird in einer weiten S-Kurve überquert, links und rechts liegen Felder oder Grasflächen. In Sichtweite zu den Passschildern steht ein Refuge Napoléon, das über keine aussagekräftige oder gar englischsprachige Webseite verfügt. Bei meinem Besuch war nicht viel los, allerdings preisen es diverse Radler-Blogs als netten Rastplatz an, der gut für Pause und Snacks geeignet ist.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
Dauphine 2014 --- vom 7. Juni 2014

Bayard & Manse --- vom 2. Juni 2014

Neue Pässe 2012 --- vom 10. September 2012


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de