sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Ostalpen

Preis: 29,90 €

Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Die schönsten Motorradtouren
Schweiz

Preis: 19,90 €

Michelin National 729
Schweiz

Preis: 7,50 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Klausen
Klausen

Kurzbezeichnung :

Klausen

Originalname :

Klausenpass

Land :

Schweiz

Gebirge :

Alpen

Öffnungszeiten :

1. Mai - 31. Okt

Höhe :

1952 m

Max. Steigung :

10 %

Länge :

64 km

Lat/Long:  46.868172 8.855474  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Klausen - Westrampe untenDie in Altdorf beginnende Westrampe des Klausenpass ist schon viele Kilometer vor erreichen des Ortes gut ausgeschildert. Die ersten 12 Kilometer schlängelt sich die Straße mit kaum merklicher Steigung durchs Schächental, die zu bewältigenden Kurven sind meist sehr weit und der Asphalt gut zu fahren.

Klausen - Westrampe Mitte UnterschächenNoch vor Unterschächen, das sich auf der Mitte der Westrampe befindet, wird die Straßenführung langsam interessanter. Es wird kurviger, die Qualität der Piste wird schlechter. Wenige Kilometer hinter dem Ort macht die Straße einen Knick, und es geht eine zeitlang zurück nach Westen. Auf diesem Stück werden erstmals richtig Höhenmeter gewonnen, wodurch der Blick ins Tal immer schöner wird, der Ort Unterschächen kann von oben gesehen werden.

Klausen - Stuibenfall von weitem WWUnd eine ganz andere landschaftliche Attraktion kommt zum Vorschein. Auch schon vorher ist er bereits in der Ferne auszumachen, aber spätestens auf diesem nach Westen führenden Teilstück ist der Stuibenfall ganz deutlich zu sehen. Es ist ein 150 Meter hoher Wasserfall, der auf der gegenüberliegenden Seite des Tals aus dem Berg heraus schießt. Wenige Kilometer später macht die Straße eine erneute Wende und führt wieder Richtung Osten, und von da an ist der Wasserfall für lange Zeit immer im Blickfeld. Unter Besonderheiten präsentiere ich noch weitere Bilder von dem Wasserfall.

Klausen - Westrampe Mitte Straße Absperrung 3DDerweil wird der Hang neben der Straße immer steiler. Anders als an anderen Passstraßen ist er am Klausenpass aber zuerst nicht felsig, sondern mit weiten Wiesen bekleidet. Dort grasende Kühe müssen schon gute Standfestigkeit an den Tag legen.

Klausen - Westrampe oben Straße + Absperrung 3DWenig später wird die Steigung aber auch für sie zu steil und die Gegend wird naturbelassener. Büsche, kleine Bäume und Felsen prägen nun die Aussicht. Die Straße windet sich auf schön kurviger aber kehrenarmer Strecke hindurch, links durch die Schluchtwand und rechts mit einer durchgehend guten Straßenbegrenzung abgesichert.
Da hier größerer Bewuchs neben dem Asphalt fehlt, kann die Aussicht ins Tal die ganze Zeit genossen werden. Ebenso auch der Stubaifall, dem man in diesem Bereich am nächsten kommt.

Klausen - Westrampe oben mit MicDa es dort mehrere Engstellen gibt, wo die Straße nicht zuletzt durch die kurvige Straßenführung schmaler als 1,5 Spuren werden kann, stehen alle paar hundert Meter kleine Haltebuchten zur Verfügung. Die Meisten sind nicht besonders groß, aber bieten doch genügend Platz für ein Auto oder mehrere Motorräder. Ein wenig aufpassen sollte man auf kleine Gebirgsbäche, die an ein paar Stellen über die Straße fließen. Die sind zwar nichts dolles, aber die Straße kann dadurch auch bei bestem Wetter auf ein paar Metern nass und somit rutschig sein.

Klausen - Westrampe oben Blick ins Tal WestenDie letzten 2 Kilometer werden in offenem Gelände bewältigt, die heftige Schlucht liegt dann hinter einem. Ein Blick zurück zeigt den Ausgang der Schlucht und das dahinterliegende Tal, vom Wasserfall ist aber nichts mehr zu sehen. Kurz vor der Passhöhe liegt die Unterkunft Klausenpasshöhe, wenig später ist die höchste Stelle des Klausenpass erreicht.

Diese bietet einen großen Parkplatz, eine Snackbar und ein Restaurant.

Klausen - Ostrampe oben Blick ins TalDie Ostrampe ist auf den ersten Kilometern sehr schön zu fahren, abgesehen vom lausigen und sehr welligen Asphalt.
Viele Kurven und Kehren liegen vor einem, die allesam in offenem und gut einsichtigem Gelände liegen. Dieser Teil ist etwa 7 Kilometer lang, und man sollte ihn genießen.

Klausen - Ostrampe oben Kehren Pano

Klausen - Ostrampe oben Blick ins Tal auf GeradeSchon aus den Kehren heraus ist eine lange Gerade im Tal auszumachen. Sie ist fast 6 Kilometer lang und auf den ersten Kilometern absolut schnurgerade, kaum eine Lenkbewegung ist nötig. Deshalb darf man den Lenker aber nicht loslassen, da der Asphalt in Sachen Unebenheit auf dieser Geraden extreme Ausmaße annimmt. Im Mix mit dem möglicherweise hohen Tempo wird die Armmuskulatur gut beansprucht und durchgeschüttelt.

Aber auch die längste Gerade hat ein Ende, in diesem Fall 8 Kilometer vor dem Ort Linthal. Das Stück hinunter bis zum Ort ist wieder sehr kehrenreich und schön zu fahren, und der Ort im Tal ist gut zu sehen.

Klausen - Ostrampe Mitte Blick aus Kehren Pano

Teilstücke der Straße bestehen aus Kopfsteinplaster, was ein wenig an den in der Nähe liegenden Großen St. Gotthard erinnert. Im Jahr 2010 wurde dort viel an der Straße gewerkelt, eine Ampelschaltung machte aus der Passage eine Einbahnstraße, bei der lange Wartezeiten zu verkraften waren.

Klausen - Ostrampe unten GeradeDer weiter ins Tal führende Weg ist dann nicht mehr interessant. Es geht auf gut ausgebauter und recht geradliniger Straße durch das Tal, eine Ortschaft reiht sich an die andere. Die Größte davon ist Glarus, wo es nach Westen über Riedern und den Klöntaler See hinauf zum wunderschönen Pragelpass geht.


Straßenverhältnisse :

Klausen - Ostrampe Mitte KopfsteinpflasterIn den beiden unteren Bereichen ist die Straße noch in Ordnung und bequeme 2 Spuren breit. Oben stehen häufig nur 1,5 Spuren zur Verfügung und die Straße ist hubbelig. Besonders oben auf der Ostrampe in dem kurvigen Abschnitt und der darauffolgenden Gerade ist es so wellig, das man den Lenker gut festhalten muss. Auf dem kehrenreichen Stück dahinter bis runter nach Linthal ist von mieser Piste bis 1a Qualität alles dabei, vom Kopfsteinpflaster ganz abgesehen.


Ein-Ausfahrt :

Pragel - Ostrampe EinfahrtDie Westrampe beginnt in Altdorf, der Pass ist dort schon weit vor dem Ort ausgeschildert und daher einfach zu finden. Die Ostrampe beginnt in Näfels, dort Richtung Glarus halten und dann immer nur geradeaus fahren. In Glarus liegt die Abzweigung zum Klöntaler See und zum Pragelpass, beides sollte mit in die Reiseroute eingeplant werden.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Die Passhöhe wird auf einer langen Geraden überquert. Dort gibt es (von links nach recht bzw. Osten nach Westen) einen großen Parkplatz, einen Velo- und Töfftreff, ein kleines Restaurant, und ein stilles Örtchen für Durchreisende.

Klausen - Passhöhe Panorama

Klausen - Westrampe oben UnterkunftAuf der Westrampe, knapp einen Fahrkilometer unterhalb der Passhöhe, steht die Unterkunft Klausenpasshöhe. Dort gibt es Zimmer ab 43 Euro (Preis von 2010). Die Hotel-Webseite bietet auch eine Webcam, welche die aktuellen Wetterverhältnisse wiedergibt.
Und nochetwas ist mir auf der Passhöhe aufgefallen. Ich weiß nicht, ob es wetter-, jahreszeit- oder sonstwasabhängig ist, aber als ich im Juli 2010 in den Abendstunden dort anhielt, fielen tausende Mücken über mich, und besonders über meinen Helm her. Gerade das Visier hatte es ihnen angetan. Bevor ich den Helm wieder anziehen konnte, musste ich erstmal alle Mücken abschlagen und verscheuchen, bei allen anderen Aktionen musste ich immer in Bewegung bleiben, um nicht total zerstochen zu werden.


Besonderheiten :

Klausen - Stuibenfall GroßformatEin Highlight ist der Stuibenfall, ein 150 Meter hoher Wasserfall. So ganz einig ist man sich mit der Namensgebung nicht, auch die Bezeichnung Staübifall ist im Internet bzw. auf Karten zu finden.
Fährt man die Westrampe bergauf, hat man ihn mindestens die Hälfte der Zeit im Blick, rechts der Fahrbahn und nicht zu übersehen. Da man ihm immer näher kommt, wird er immer größer und besser zu sehen. Bei günstigem Sonnenstand bilden die Wassertropfen am Fuß des Falls einen Regenbogen, den ich aber leider nicht vernünftig auf Foto bannen konnte. Durch die vielen Haltebuchten im oberen Teil der Westrampe gibt es genügend Möglichkeiten, ihn aus allen Blickwinkeln zu fotografieren.

Klausen - Westrampe oben Weitwinkel mit Wasserfall   Klausen - Stuibenfall und Aesch   Klausen - Stuibenfall Aesch 3D



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft


Links zum Thema:
http://www.klausenpasshoehe.ch - Klausenpasshöhe.ch
      ==> .../de/web-cam - Webcam
Das Hotel Klausenpasshöhe grüßt mit einigen Infos über Passhöhe und Umgebung, und einer Webcam.

Blogbeiträge
Schööön langsam --- vom 1. März 2011

Pragel & Co --- vom 2. Oktober 2010

Trentino-Tour Tag 22 --- vom 23. Juli 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de