sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Denzel
Motorrad-Touren - Westalpen und Jura

Preis: 27 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Iscle
Iscle

Kurzbezeichnung :

Iscle

Originalname :

Col de l'Iscle

Land :

Frankreich

Gebirge :

Alpen

Höhe :

1384 m

Länge :

16 km

Lat/Long:  43.951583 6.623254  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Iscle - Südrampe Einfahrt ersten MeterGleich am Anfang der Südrampe verheimlicht der Col de l'Iscle nicht, welche Art von Belag er dem Biker unter die Räder legen wird. Man ist noch keine 100 Meter weit von der bestens asphaltierten Ostrampe des Col de Toutes Aures entfernt und gerade mal am Route Forestière-Schild angekommen, schon wird der bröckelige Asphalt von grobem Schotter überlagert.

Iscle - Südrampe unten Blick nach untenIm weiteren Verlauf geht die Strecke durch schön dichten und meist aus Nadelbäumen bestehenden Wald, um einen herum ist es überall grün. Die Straße schlängelt sich mitunter sehr steil den Berg hinauf, durchzogen von tiefen querverlaufenden Löchern und Steinansamlungen. Wer einen nett gewalzten Feldweg erwartet hat, wird hier von vorn bis hinten entäuscht. Das Bild links wurde 2 Kilometer hinter der Einfahrt aufgenommen und zeigt der Blick zurück. Die Tatsache, das keine Himmel mit im Bild ist, dürfte ein Hinweis auf das starke Gefälle sein.

Iscle - Südrampe Mitte FelsenSteine so groß wie Fußbälle sind auf der schmalen Piste zu umfahren, von denen gerne die Hälfte in losem oder festen Untergrund verschwinden. An einigen Stellen fährt man direkt an der bröckeligen Felswand entlang, die ihre verschiedenen Gesteinsschichten offen zeigt. Wenn für kurze Zeit der Blick in die Landschaft frei wird, gibt es in der Ferne nichts als grüne Wälder zu sehen, kein Dorf und keine andere Straße.

Iscle - Nordrampe oben schmaler WegDie Passhöhe besteht aus einer Kreuzung, die in östliche Richtung zum Colle Basse führt. Schlägt man die westliche Route ein, geht es als erstes noch einige Höhenmeter nach oben, und das für mehrere Kilometer, wobei der Straßenzustand keinen Deut angenehmer wird. Im Gegenteil, lose Steine sammeln sich in der Mitte der Fahrbahn und warten nur darauf, das jemand die Pistenseite wechselt (wechseln muss).

Iscle - Nordrampe oben BelagIch bin dort glücklicherweise ohne Gepäck unterwegs gewesen, somit konnte ich die Strecke im Stehen bewältigen. Das Hinterrad rutschte mir ziemlich oft weg, entweder auf großen einzelnen Steinen oder einer Ansammlung vieler kleiner. Kaum einen anderen Pass bin ich so konzentriert und vorausschauend gefahren. Und ich hatte die ganze Zeit meinen Reifenpiloten im Kopf, den ich sicherheitshalber mit in Urlaub genommen habe, und der sich an diesem Tag ein paar gemütliche Stunden am Campingplatz machte.

Iscle - Nordrampe oben lichte StelleGegen Ende der Bergauf-Strecke lichtet sich der Wald, der bislang die Aussicht fast auf dem kompletten Weg nach oben versperrte. Die Strecke wird für wenige Kilometer etwas besser, auch wenn sich zu dem schlechten Belag und den vielen Schlaglöchern noch ein weithin sichbarer Traktorsreifen in der Mitte der Fahrbahn gesellt.

Iscle - Nordrampe Mitte KehreKaum geht es wieder bergab, ist alles wieder beim Alten. Wieder derselbe grobe Belag, durchzogen von Längs- und Querrillen jeder Länge und Breite, und nun kommen auch noch enge Kehren dazu. Ab einer kleinen Kreuzung, deren Wege ins Tal und der andere auf einer Nebenstrecke wieder hoch zum Iscle geht, werden die Pistenverhältnisse langsam aber sicher etwas besser.

Iscle - Nordrampe Mitte Kreuzung

Im Ort Allons wird die Schotterpiste dann entgültig von Asphalt abgelöst.

Iscle - Nordrampe unten BobDie letzten Kilometer runter ins Tal sind wie auf vielen anderen Pässen in der Gegend. Zuerst noch recht schmale Straße, die im weiteren Verlauf breiter wird und immer besseren Asphalt vorweisen kann. Mittendrin kann man noch ein ernstes Wort mit dem heiligen Geist wechseln, warum die miese Piste so endlos lang war. Mir hat er darauf jedoch keine Antwort gegeben.

Iscle - Nordrampe unten FelsenDurch nennenswerte Dörfer geht es danach nicht mehr, jedoch geht es ganz unten tief durch eine Schlucht, deren Felswände bis auf die Straße reichen. Auf der D955, die weit im Norden über den Col d'Allos(i) führt, ist die Passfahrt an ihrem Ende angekommen.


Fazit:
Der Col de l'Iscle ist ein ganzes Stück Arbeit. Loser Belag mit guten Chancen auf einen platten Reifen, allerdings ist die Fahrt durch die grüne Hölle eine schöne Sache.


Straßenverhältnisse :

Iscle - Nordrampe oben BelagStellt euch einen seichten Sandkasten aus im Schnitt faustdicken Steinen vor, der Steigungen von 10 bis 15 % vorweist und durch den mehrere Traktoren quer der Fahrtrichtung führen. Dann habt ihr in etwa die Straßenzustände der Südrampe.
Die Nordrampe ist nicht ganz so hart, besitzt aber durch die viele Steinpfützen ein hohes Potential, mit einem der Reifen wegzurutschen.
Wenn jemand dort langfahren will, würde ich raten die Südrampe bergauf zu fahren, da diese im unteren Bereich sehr steil ist, und wenigstens ich sowas lieber bergauf fahre.


Ein-Ausfahrt :

Iscle - Südrampe EinfahrtDie Südrampe beginnt etwa einen Kilometer östlich der Toutes Aures-Passhöhe. Eine weitere Zufahrt soll direkt auf der Passhöhe existieren, die habe ich aber beim besten Willen nicht finden können. Die Nordrampe beginnt auf der D955, rund 6 Kilometer nord-westlich von St. André les Alpes.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Iscle - PassschildAuf der Passhöhe gibt es nur eine Kreuzung. Die Südrampe geht bergab nach Süden (hier im Rücken des Fotografen), die Nordrampe führt zuerst bergauf in westliche Richtung (links), nach Osten geht es zum nicht weit entfernten Colle Basse, den man über die Straße auf der rechten Seite erreichen kann. Wer ein bisschen sucht, der findet am Rand der Straße ein etwas zugewachsenes Passschild aus Holz.

Iscle - Passhöhe Pano



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft
Allos (i)

(i) Beschreibung in Arbeit (n) Nicht befahren - beidemale keine ausführliche Beschreibung

Blogbeiträge
RF! --- vom 11. Mai 2010

Provence + Fraele --- vom 4. Mai 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:
Keine Einträge vorhanden.
Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de