sf-symbol
SF-Rubriken

Hauptseite  
Pässe/Strecken
Tour-Kleinkram  
Motorrad-Touren  

Blog  
Gästebuch  

Lebenslauf  
Impressum  

   

Flattr den Mä


Michelin Lokal 339
Languedoc

Preis: 7,50 €

Klick führt zur Hauptseite
Aus dem Tour-Alltag eines Helmputzers
    
Hauptseite => Pässe/Strecken => Asclier
Asclier

Kurzbezeichnung :

Asclier

Originalname :

Col de l'Asclier

Land :

Frankreich

Gebirge :

Zentralmassiv

Höhe :

905 m

Länge :

20 km

Lat/Long:  44.077491 3.744364  Texte   Google-Map   Google-Route 

Beschreibung :

Asclier - Südrampe unten Blick zurückDer Col de l'Asclier beginnt im Süden auf der Passhöhe des Col de la Tribale. Von dort aus führt die D20 nach Norden, und schnell schrumpft die Fahrbahnbreite auf eine Spur zusammen. Auf der Westrampe und der Passhöhe des Tribale lag 2009 eine dünne Schotterschicht auf der Straße, aber davon ist die Asclier-Auffahrt verschont geblieben.

Asclier - Südrampe Mitte Col de BèsLinks und rechts ist es meistens dicht und urig bewachsen, es wächst was wachsen will und das tut es wie es will. Nach nur wenigen Kilometern auf der Südrampe geht es über den 711 Meter hohen Col de Bès, der in keiner Karte eingezeichnet ist. Auf diesem kleinen Stück ist der Blick in die Landschaft ungehindert möglich, was allerdings im weiteren Verlauf sehr selten ist.

Asclier - Südrampe oben HochkantKurz danach wird klar, warum die gesamte Süd- und Nord-Ostrampe als schwierige bzw. gefährliche Strecke gekennzeichnet ist. Die Straße ist weiterhin nur eine Spur breit, meistens in schlechter Verfassung, und es gibt etliche sehr verwinkelte Stellen, in denen der Gegenverkehr erst spät ausgemacht werden kann.Asclier - Südrampe oben Gerade Tatsächlich kann man an vielen Stellen nur die nächsten 10 Meter der Straße sehen, danach verschwindet sie hinter Bäumen oder einer Felswand. Dabei ist es teilweise so eng, das es schon wieder ungefährlicher wird als auf anderen derart markierten Strecken, denn hier wird wahrscheinlich keiner mit 50 km/h um die Ecke gesprintet kommen.

Asclier - Südrampe oben Blick auf PHPasst man darauf auf, ist die Auffahrt herrlich zu fahren. Eine enge Kurve nach der anderen, viel wilde Natur, kein Dorf ist zu durchfahren und die Aussicht hat nur weite Wälder zu bieten. Ein bisschen Zeit und längere Federwege sollte man wegen der schlechten Piste schon mitbringen, aber solche Strecken geht ohnehin niemand mit einer Rennmaschine an.

Asclier - Südrampe oben RastplatzWenige Kilometer vor Erreichen der Passhöhe kann sie bereits gesehen werden. Das Bild rechts ist etwas unscharf und aus der Ferne aufgenommen, aber man kann ein Gebäude und links daneben einen Tunnel schon erahnen. Kurz vor der Passhöhe liegt unterhalb der Straße ein kleiner Rastplatz, der neben Bänken und Tisch mit die beste Aussicht der gesamten Südrampe zu bieten hat.

Asclier - Passhöhe Brücke von Norden WWAuf der Passhöhe fährt man durch einen kleinen Tunnel bzw. Brücke, danach geht es in gleicher Manier wieder den Berg hinunter.

Nur knapp einen Kilometer später verzweigt sich die Abfahrt. Die D20 führt nach Norden, die weiterhin als schwierig gekennzeichnete D152 nach Osten. Um auf letztere zu kommen muss man an einer kleinen Kreuzung bewusst nach rechts abbiegen, ansonsten landet man auf der D20. Dies ist mir leider passiert, daher kann ich von der sehr interessant scheinenden D152 nichts berichten.

Asclier - Nordrampe obenDas "leider" ist jedoch relativ, da die Nordrampe (D20) keineswegs langweilig ist. Dort sind mir mehrere Abschnitte aufgefallen, an denen es rechts neben der Straße steil hinunter ging. Meistens natürlich ohne Absperrung, und wenn es doch eine gab was sie höchstens 20 Zentimeter hoch. Allerdings ist die Strecke nicht mehr ganz so kurvig wie die Südrampe, und auch die verwinkelten Stellen sind seltener. Asclier - Nordrampe Mitte AussichtDas dürfte wohl ausschlaggebend dafür sein, warum nicht auch diese Strecke als schwierig bzw. gefährlich markiert ist. Mitten auf der Strecke mach die Straße einen weiten Bogen nach Süd-Westen. Während es steil abwärts geht hat man in diesem Bereich einen netten Blick auf den kleinen Ort La Hierle, der 2 Kilometer später durchquert werden muss.

Asclier - Nordrampe unten KreuzungRund 2 Kilometer hinter dem Ort fährt man an einer Kreuzung vorbei, an der eine Stichstraße nach Süd-Westen Richtung Mas Lautal abzweigt. Dort ist mir erst bewust geworden, das ich mich ein wenig verfranzt habe und nicht auf der eigentlich anvisierten D152 gelandet bin. Tja, so kann's gehen. Einen weiteren Fahrkilometer später ist man am Ende der Rampe angekommen, das sich in Les Plantiers befindet.

Fazit:
Für alle Biker, die gerne abseits der Hauptstraßen fahren und schmale ruppige Pisten in einsamer Natur bevorzugen, ist der Col de l'Asclier ein absolutes Muss. Auch wenn ich noch nicht sehr viele Pässe im Zentralmassiv kenne, dieser Pass gehört mit Sicherheit zu den schönsten.


Straßenverhältnisse :

Die von mir gefahrenen Rampen waren duchgehend mit nur einer Fahrspur sehr schmal und der Asphalt eher schlecht. Es gab zwar nicht viele Risse zu verzeichnen, aber durch die vielen Hubbel war die Fahrt sehr holprig. Die Süd- und die Nord-Ostrampe sind in Straßenkarten als schwierige bzw. gefährliche Straße gekennzeichnet, was an den vielen unübersichtlichen Stellen liegen dürfte, in denen Gegenverkehr oder andere Hindernisse auf der Straße erst spät gesehen werden können. Zudem wurde weitestgehend auf eine Sicherung zwischen Straße und Abgrund verzichtet.


Ein-Ausfahrt :

Die Südrampe beginnt auf der Passhöhe des Col de la Tribale. Von Norden startet die D20 in Les Plantiers und aus Nord-Osten kommt noch die D152, die im Ort L'Estréchure ihren Anfang hat.


Passhöhe (u.a.Restaurants/Hotels) :

Asclier - Passhöhe NordseiteAuf dem südlichen Teil der Passhöhe steht ein Gebäude, dessen Zweck/Art ich bei meiner Überquerung nicht ermittelt habe und im Internet nicht ermitteln konnte. Auf der Nordseite geht eine geschotterte Stichstraße nach Osten ab, die noch ein paar Höhenmeter nach oben führt.



Weitere Bilder:


Pässe/Strecken in der Nachbarschaft

Blogbeiträge
Zentralmassiv --- vom 5. März 2010


Kommentare/Meinungen zum Pass:

Mätes sf

Dienstag, 8. Mai 2012 - 11:51 Uhr

Der Asclier liegt für mich im Gebirge "zwischen Alpen und Pyrenäen"

Genaugenommen hast du recht, aber dann hätt ich bestimmt etliche andere Unterteilungen ebenfalls am Hals. Weiß z.B. noch nicht genau, was ich mit dem Vercour-Gebirge machen soll ...

Gruß
M


Nils

Montag, 7. Mai 2012 - 10:25 Uhr

Moin!

Tolle Website - Gratulation! Bin selbst diesen Paß gefahren und würde ihn eher den Cevennen zuordnen als dem typischen Zentralmassiv (auch wenn die Cevennen ja die südlichen Ausläufer des Zentralmassivs sind).

Gruß Nils


Kommentar:

Name
Webseite (optional)
Mailadresse (optional)

Kommentar:

Hinweise:

Die Eingaben können nach dem Absenden noch verbessert/geändert werden.
Die Angaben für Webseite und EMail-Adresse sind optional.
Die EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht sondern nur in der Datenbank gespeichert. Sie sollte lediglich dann angegeben werden, wenn Rückfragen zu erwarten sind (ihr z.B. über Fehler berichtet habt).
Name, Webseite und EMail-Adresse werden in einem Cookie gespeichert (sofern dies erlaubt ist) und im nächsten Formular automatisch eingetragen.








© 1998-2019 - Schmeissfliege.de